Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft: WertVerträge mit madiko

Lösungsorientiert krempeln wir die Ärmel hoch, wenn es darum geht, pfiffige, innovative Lösungen zu finden. WertVerträge sind unsere Antwort auf die dynamischen und ungewissen Rahmenbedingungen, in denen wir erfolgreich agieren wollen:

  • Wir wagen uns mutig an mittel- bis langfristige Vorhaben,
    bei denen zu Beginn kein Plan möglich oder ein detailiertes Pflichtenheft sinnvoll ist.
  • Wir reduzieren den administrativen Aufwand für alle Beteiligten.
  • Wir gestalten Preise, die unserem Wert im Vorhaben entsprechen.
  • Wir fokussieren uns auf den Nutzen für den Menschen
    und gestalten Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft.

Schritt 1: Ausgangsposition und Wunschsituation mit Ad-hoc-Beratung
(Nutzen-Analyse Teil 1)

Zunächst klären wir in einem individuellen Gespräch (zu Zweit, zu Dritt, zu Viert, …) Eure aktuelle Situation mit den Problemfeldern und offenen Baustellen. In der Erstberatung mit Kurzanalyse sprechen wir über Herausforderungen und Ideen zur Lösung, die Dir / Euch sofort Handlungsoptionen geben.

Antworten auf häufige Fragen bitte siehe FAQ unten.

Ad-hoc-Beratung mit Kurzanalyse – bitte steig ein


Ergibt sich aus der Ad-hoc-Beratung der Wunsch nach einer umfassenderen, mittel- bis langfristigen strategischen Beratung und/oder Begleitung in Eurem Vorhaben, klären wir nun in der erweiterten Nutzenanalyse

  • den Wert des Vorhabens insgesamt (Teil 2),
  • was es nach unserem aktuellen Stand des Wissens braucht, um erfolgreich zu sein (Teil 3a), sowie
  • den jeweiligen Anteil der Beteiligten am gewünschten Erfolg (Teil 3b).

Daraus leiten wir ab, ob sich das Vorhaben wirtschaftlich trägt. Und im nächsten Schritt, ob wir es zusammen umsetzen wollen. Auf Wunsch vermittle ich auch gern Kontakte und stelle ein Team aus meinem Netzwerk zusammen. (Bitte weiterlesen)

Schritt 2: Wert-Analyse und individuelle Anteile der Beteiligten zum Erfolg
(Nutzen-Analyse Teil 2 und 3)

Nutzen-Analyse Teil 2: Den Wert des Vorhabens insgesamt bestimmen

Der Wert des Vorhabens steigt, wenn der Wert steigt, den alle Beteiligten in das Vorhaben einbringen können.

Teil dieser erweiterten Nutzenanalyse ist die Klärung des Wertes des Vorhabens. Er ist ein vielschichtiges Konglomerat aus

  • Deinem individuellen Wert,
  • dem Wert Deiner Firma / Deines Teams und
  • des Wertes, den ich und gegebenenfalls mein Team

in das Vorhaben einbringen.

Dieser Wert setzt sich jeweils zusammen aus

  • Fachkompetenzen,
  • Methoden- und Sachkompetenzen sowie
  • uns als Menschen (Weltbild, Menschenbild, Haltung, Werte…).

Nutzen-Analyse Teil 3: Die Kooperations-Matrix mit den individuellen Beiträgen zum Erfolg

Jede Geschäftsidee braucht vier Elemente, damit sie Realität wird. Folgende Elemente sind erfolgsentscheidend:

  • Wissen, Erfahrung, Strategie (Anteil: 30 %)
  • Infrastruktur, Methoden, Werkzeuge, Material (Anteil: 30 %)
  • Umsetzung (Anteil: 30 %)
  • Kommunikation im Projekt (Anteil: 10 %)

Die Prozent-Angaben sind meine Erfahrungswerte. Je nach Vorhaben können sie variieren. Auch darüber werden wir uns in der Nutzenanalyse verständigen.

Gleichzeitig mit der Klärung des Wertes des Vorhabens und der Wertanteile der einzelnen Beteiligten zum Vorhaben stimmen wir uns darüber ab, wer welchen Teil im Vorhaben verantworten und einbringen wird.

Nun steht das Ergebnis der Nutzenanalyse fest und jede Partei kann für sich entscheiden, ob das Vorhaben wirtschaftlich-inhaltlich interessant ist und gemeinsam realisiert werden soll.


Sind wir uns über das gemeinsame Vorhaben und die Wertanteile handelseinig geworden, gilt es nun gemeinsam einen systemfreundlichen Vertrag zu schließen:

Schritt 3: Systemfreundliche Verträge mit Preis und Zahlungskonditionen

Mein Anteil aus Deinem Erfolg setzt sich
in der Regel zusammen aus:

  • Strategischer Beratung
  • Mentoring, Coaching & Training
  • Menschen bewegen & Erfahrungsaustausch
    (Veranstaltungen)
  • Marketing Dienstleistungen

Bestimmen des Preises für meine Leistungen

Anhand der Nutzenanalyse – mit Gesamtwert und dem jeweiligen Anteil der Beteiligten am Erfolg – leiten wir nun den realistischen Preis für meine Leistungen aus der gemeinsam entwickelten Kooperationsmatrix ab.

Zahlungskonditionen

Steht der Preis für meine Leistungen, reden wir nun über das Bezahl-Prozedere. Du kannst mich in Form von

  • Pauschalen,
  • Flatrates,
  • Zahlungsplänen,
  • Tagessätzen
  • etc.

bezahlen. Darin passe ich mich gern Deinen Gewohnheiten und Systembedürfnissen an. Ich werde meinerseits darauf achten, dass ich die zugesagten Leistungen unter den vereinbarten Bedingungen in Abstimmung auf mein benötigtes und gewünschtes Einkommen leisten kann.

Gerade bei komplexen und ungewissen Vorhaben, in denen der wirtschaftliche Erfolg erst zu einem späteren Zeitpunkt wirkt, erweist sich das klassische Zahlungsmodell für Berater (Zeit gegen Geld) als Bärendienst. Insbesondere für kleine und mittelständische Firmen übersteigt der Finanzbedarf oft die Mittel. Dazu kommt der unsägliche administrative Aufwand, Stundenzettel und Excellisten zu führen. Zeit, die fehlt, um das eigentliche Projekt voranzutreiben.

Doch bevor ein Organisationsentwicklungsprojekt oder eine pfiffige Geschäftsidee am Geld und an der Zeit scheitert – hier ist die Lösung: Wir schließen einen WertVertrag inklusive Black-Swan-Agreement. Die Erfahrung zeigt, dass sich für mittel- bis langfristige Vorhaben eine gesunde Mischung aus fester Vergütung, die Dir und mir das nötige Grundeinkommen sichert, und einem Black-Swan-Agreement (BSA) bewährt hat.

Mit dieser Vereinbarung wette ich auf den Erfolg Deiner Firma aus unserer Zusammenarbeit und Du/Ihr beteiligt mich daran. Nähere Infos dazu findest Du gleich unten als meine Antworten auf häufige Fragen zum Black-Swan-Agreement.

Vertrag

Mein Bestreben ist, Vereinbarungen mit meinen Geschäftspartnern so einfach und simpel wie möglich zu halten. Der Umfang des Vertragswerks verändert sich natürlich, je komplexer und dynamischer und langfristiger das Vorhaben ist. Lasst uns jedoch alle daran arbeiten, den administrativen und juristischen Aufwand klein zu halten ;-)


Schritt 4: Umsetzen

Nun sind wir gut gerüstet, das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Mit minialistischem Organisationsaufwand konzentrieren wir uns auf's Wesentliche: Nämlich das eigentliche Projekt.

Über unser gemeinsames Projektlaufwerk und ein kollaboratives KANBAN-Board sind alle Partner stets auf demselben Wissensstand – ohne Flut von E-Mails. In regelmäßigen Abständen prüfen wir den aktuellen Stand in Relation zum gewünschten Ergebnis, greifen bei Bedarf steuernd ein und treffen uns nach Bedarf zu Strategie-, Projekt- und Arbeitstreffen.

Ist das wünschenswerte (Zwischen)Ziel erreicht, wird fröhlich gefeiert. Das motiviert und gibt Energie für Neues.

Interesse geweckt? Buche einen Termin oder schreibe mir.
Ich freue mich darauf!


Meine Antworten auf häufige Fragen zu meiner Vertragsgestaltung mit WertVerträgen

Fragen zur Ad-hoc-Beratung

Aus Gesprächen mit Gleichgesinnten schöpfen wir Kraft und Energie für neue Projekte und Aufgaben. Am positiven Diskurs können wir wachsen, unsere Meinung bilden und bleiben gedanklich flexibel.

In einer konkreten Aufgabenstellung brauchst Du Unterstützung und wünschst Dir fachlichen Rat. So bereitest Du vielleicht zurzeit eine (interne oder offene) Veranstaltung vor und möchtest die Leute begeistern. Du willst noch mehr: Dir ist wichtig, dass sie die entwickelten Ideen in die Tat umsetzen. Oder Du tüftelst an Deiner Firmenstrategie und suchst nach Erkenntnissen, wie Du erfolgreicher Geschäfte machen kannst…

Mit einer Ad-hoc-Beratung biete ich Dir ein bis zwei Stunden meiner ungeteilten Aufmerksamkeit. Im Sinne eines lösungsorientierten Vorgehens bekommst Du persönlichen Zugriff auf meine langjährige Praxiserfahrung. Bei Bedarf öffne ich Dir Türen zu Experten aus meinem Netzwerk.

Schließen

Die meisten Menschen sehen ihr eigenes Weltbild unbewusst als allgemeingültig an. So hat beispielsweise Deine bevorzugte Art Informationen aufzunehmen Einfluss auf Deine Art, Informationen mitzuteilen. Deine persönliche Art Entscheidungen zu treffen hat Auswirkungen darauf, wie Du Deine Mitmenschen zu Entscheidungen bewegst.

Im Verlauf unserer gemeinsamen Arbeit baust Du Deine Handlungskompetenz aus. Du gewinnst mehr Klarheit darüber, wie Du und Deine Arbeit auf andere wirkst. So wächst Dein Gestaltungsspielraum, mit dem Du im gewünschten Sinne und frei von Manipulation wirksam werden kannst.

Im geschützten Raum einer entspannteren, zielführenderen Kommunikation setzen wir gemeinsam Deine verborgenen Talente und Ressourcen frei. Ein Gespräch offenbart Deine bisher ungenutzten Lösungsansätze.

Mein Talent und meine Stärke ist, schnell einen roten Faden beim Gegenüber zu erkennen, auch komplexe Dinge zu strukturieren und pfiffige Ideen zu entwickeln. Da ich selbst zahlreiche Vorhaben zusammen mit Partnern in die Praxis umsetze, bringe ich viel Erfahrung mit, wie man Menschen für etwas begeistert. Wie eine Firma besser läuft. Und wie Du mit einer guten Sache gutes Geld verdienen kannst.

Meine Motivation: Andere erfolgreich machen. Daher teile ich mein Wissen gern und plaudere aus dem Nähkästchen meiner eigenen Arbeit. Die Erfahrung hat gezeigt: Das ist inspirierend und weckt Mut für die Umsetzung.

Du denkst gerade Na, die kann ja viel schreiben! Stimmt. Das ist berechtigt.
Dann schau mal, was meine Partner (= Kunden) über mich sagen…

Schließen

Neue Blickwinkel auf Deine Ideen. Klarheit für unternehmerische Entscheidungen – ohne Deine persönliche Situation aus den Augen zu verlieren. Im Gespräch mit mir gewinnst Du Bewusstsein für Deine Themen, Deine Meinungen und Deine innere Haltung. In mir hast Du eine Gesprächspartnerin auf Augenhöhe, die Dir eine zweite Meinung ermöglicht. Zusammen schauen wir darauf, wie sich für Dich Leben und Arbeiten sinnvoll verbindet.

Im Sinne eines lösungsorientierten Vorgehens gehen wir miteinander bewusst an Deine Grenzen und verlassen Deine Komfortzone, in der Du es Dir unter Umständen bequem gemacht hast. Eine Ad-hoc-Beratung ist kein Kuschelkurs. Sie sind auch mal unbequem und intellektuell anstrengend. Du bekommst direkten Zugriff auf meine langjährige Praxiserfahrung, um die entwickelten Erkenntnisse zeitnah in die Praxis umsetzen zu können. Bei Bedarf öffne ich Dir Türen zu Experten aus meinem Netzwerk.

Durch meine offene und wertschätzende Art werden Dich unsere Gespräche stets voran bringen. Du erfährst Deine Stärken und Kernkompetenzen. Du lernst Dich selbst und Deine Talente intensiver kennen. Gemeinsam entwickeln wir Lösungsansätze, die Du sofort ausprobieren kannst. Mit jedem Mentoring hast Du Dein eigenes Geschäftsmodell besser verstanden. Du kennst Deine ungelösten Baustellen. Du weißt aber auch, wie Du die neuen Ideen gewinnbringend realisieren kannst.

Schließen

Ad-hoc-Beratung steht für persönlichen Wissens- und Erfahrungsaustausch. Wir treffen uns online, zum Gehspräch im Grünen oder zu einem Gespräch mit Genuss, um uns zirka anderthalb bis zwei Stunden über sinnerfülltes Leben und Arbeiten auszutauschen.

Das Besondere: Alles funktioniert ohne Formalien, ohne Kleiderordnung, ohne Bürokratie. Wir verbringen schlicht gemeinsame Zeit miteinander. Unsere Gespräche haben nicht zwingend eine Agenda. Bring mit, was Dich bewegt: eine Frage, eine Geschäftsidee, eine Lösung für die Du den Wissens- und Erfahrungsaustausch wünschst.

Bist Du bereit? Dann sieht der Ablauf nun wie folgt aus:

Termin und “Ort” vereinbaren

Bitte sende mir eine Anfrage. Du hast die freie Wahl in meinem Kalender und gern auch für die von Dir präferierte Art der Begegnung.

Gemeinsame Zeit verbringen – Dein Mehrwert

Frag mich gern Löcher in den Bauch. Das ist für Dich drin:

  • Du stehst im Mittelpunkt. Wir klären Deine Fragen, Themen, Wünsche.
  • In mir hast Du eine Unternehmerin, Wissensarbeiterin in vielen Disziplinen und ehemalige Managerin im Mittelstand als Gesprächspartnerin auf Augenhöhe – mit vierzig Lenzen und mehr als zwei Dekaden Berufserfahrung.
  • Nach Bedarf eröffne ich Dir den Zugang in mein interdisziplinäres Netzwerk, um Deine Ideen zeitnah und mit Energie umsetzen zu können.

Die Preisfrage

… erläutere ich unter Was ist Dein Geschäftsmodell und wie wird eine Ad-hoc-Beratung honoriert? (nächste Frage)

Schließen

WertVerträge orientieren sich am Wert des Vorhabens und am Anteil, den die Beteiligten am gewonnenen Nutzen haben.

Nehmen wir ein Beispiel:

Du planst eine Veranstaltung, zum Beispiel ein internes Firmen-BarCamp. Du verbindest damit den Wunsch, den internen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern. Damit erreichst Du, dass Ihr die Qualität Eurer Leistungen im Zusammenspiel mit Euren Kunden und Lieferanten steigern könnt. Der offene und wertschätzende Austausch bewirkt aber auch, dass interne Abläufe zukünftig besser und einfacher für Euch sind. Ihr werdet also effizienter und geht dabei herzlicher miteinander um. Dein Team ist gestärkt und startet mit gefülltem Motivationssäckel durch.

In unserem Gespräch stellst Du mir beispielsweise Fragen zum Konzept “The Art of Hosting”, das ein wesentlicher Bestandteil für den Erfolg eines internen BarCamps ist. Wir tauschen uns aus zu Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation Deines BarCamps. Wir sprechen in diesem Zusammenhang über Sinnkopplung (Führen mit Sinn), Holakratie, Entscheidungskultur und wie Du diese Methoden in Deiner Firma einbringen kannst. Wir reden über interne – vielleicht auch externe – Kommunikation rund um Deine Veranstaltung. Wir erörtern geeignete Räumlichkeiten. Wir philosophieren über unser Menschenbild und Werte.

Nun bist Du gefragt:

  • Worum geht es Dir? Worum wirklich?
  • Stell Dir vor, das gelingt: Was ist das Große, das Ganze wert?
  • Welchen Anteil zu Deinem Erfolg leiste ich, in dem ich Dich
    - mit meinem Wissen,
    - mit meiner Praxiserfahrung,
    - mit meiner Art an die Dinge heranzugehen
    in Deinem Vorhaben unterstütze?

Mein Vorschlag ist Folgender:

Das Gespräch und was daraus entsteht, honorierst Du nach Deinem persönlichen Nutzen und eigenem Wertempfinden. Das heißt, Deine Wertschätzung drückt sich in Form einer selbst gewählten Gutschrift aus – direkt im Anschluss oder danach. Selbstverständlich erhältst Du dafür von mir eine ordnungsgemäße Rechnung.

Mein Anspruch ist es, das Honorar meiner Leistungen in Deinem Wert – anstatt in meiner Wunschwelt – zu berechnen. Der intensive Austausch rund um WertVerträge mit meinem geschätzten Kollegen Gebhard Borck brachte nun die Lösung und damit mein Angebot an Dich, um Dir die Entscheidung über mein Honorar für diese Ad-hoc-Beratung zu erleichtern:

Ich beteilige mich an Deinem aktuellen Marktwert: Mein Mentoring verbessert direkt Deine Leistungsfähigkeit und damit Deinen Wert. Diesen Mehrwert drücken wir in der schlichten Formel aus:
60 bis 90 Minuten meiner Zeit entsprechen einem halben Deiner Tagessätze*.

Hinzu kommen gegebenenfalls anfallende Reisekosten (entfällt für Stuttgart), Getränke und das Essen – falls wir uns persönlich begegnen.

Willst Du also eine Ad-hoc-Unterstützung für Deine aktuelle Herausforderung, so buche einfach einen Termin oder schreibe mir. Den Preis dafür kennst Du jetzt besser als ich. ;-)

* Du kennst Deinen Tagessatz nicht? Bitte frage Deinen Chef, Deine Kollegen aus der Strategie-Abteilung oder dem Controlling nach dem Tagessatz eines Eurer Strategischen Berater.



Schließen

Mentoring & individuelle Gespräche für Chefs & Wissensarbeiter biete ich per pedes, zu Rad, mit Genuss oder virtuell – steig ein:

Schließen

Fragen zu “Black Swan Agreements” (BSA, Vereinbarung “Schwarzer Schwan”)

Ein “Black Swan Agreement” (BSA) ist die Vereinbarung für ein konkretes Vorhaben mit dem Ziel, das Honorar aller Beteiligten an den tatsächlich erwirtschafteten Erfolg ihres gemeinsamen Vorhabens zu koppeln.

Alle Beteiligten gehen ins wirtschaftliche Risiko und wetten auf den kollaborativen Erfolg. In direkter Korrelation zum im Rahmen der Kooperation eingebrachten Anteil profitieren sie vom real erzielten Gewinn.

Die Grundidee und der Vertragsentwurf für eine “Schwarzer Schwan”-Wette auf den gemeinschaftlichen Unternehmenserfolg wurde im Netzwerk sinnvoll·wirtschaften von Dr. Andreas Zeuch, Gebhard Borck und Markus Stegfellner erfunden. Sie bauen in ihrem Konzept auf den Vorüberlegungen des Publizisten und Börsenhändlers Nassim Nicholas Taleb (Der Schwarze Schwan: Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse) auf.

Gemeinsam mit Gebhard Borck entwickle ich diese Methode im Rahmen unseres Engagements rund um WertVerträge weiter. Ich gebe ihr Rückenwind in der öffentlichen Wahrnehmung. Erste eigene Black-Swan-Agreements versetzen mich in die Lage, raus aus der grauen Theorie zu kommen und in der Praxis eigene Erfahrungen mit BSAs zu sammeln.

Schließen

Mit WertVerträgen dreht sich die Blickrichtung von Investitionskosten um 180° auf den Mehrwert und Kundennutzen. Mit einem BSA wird die wirtschaftlich in die Irre führende Abhängigkeit von “Zeit gegen Geld verkaufen” aufgehoben. Es ist aus meiner Sicht die erste wirklich sinnvolle Methode, Leistung zu entbelohnen.

Damit verbinde ich die Überzeugung, dass sich folgende Effekte einstellen:

  • Jedes Vorhaben wird kritisch hinsichtlich seines Nutzens für den Menschen geprüft:
    - Trägt es zum Gemeinwohl bei und
    - ist es wirtschaftlich?
  • Unwirtschaftliche Projekte und Geschäftsmodelle stoppen frühzeitig.
  • Gute Geschäftsmodelle und Vorhaben scheitern nicht am Geld.
  • Kooperation und Kollaboration wird belohnt (1 + 1 = 5 Prinzip).
  • Wir gehen sinnvoll und schonend mit Ressourcen um, um das eigene Einkommen zu maximieren.
  • Alle Beteiligten – sowohl die aktiv am Projekt Mitarbeitenden als auch zukünftige Nutznießer – sind in intensivem, interdisziplinärem Austausch.
  • Was ebenso bedeutet, Kunden und ihre Interessen werden frühzeitig in den (Entwicklungs)Prozess einbezogen.
  • Wir arbeiten effizienter und mit mehr Freude, weil wir uns von Beginn an über persönliche Motive, Sinn und Zweck aber auch eigene Talente, Überzeugungen und Vorgehensweisen abgestimmt haben und dies im Verlauf der Kooperation auch weiter tun.
  • Wir sichern das bedingungslose Grundeinkommen für die Partner und das überproportional höhere Honorar bei Erfolg.
  • Die direkte Korrelation von erbrachtem (Mehr)Wert und Honorar – je nach Anteil, den die Beteiligten in das Vorhaben eingebracht haben – sorgt dafür, dass sich hohes Engagement im Projekt auch wirtschaftlich sinnvoll und überproportional lohnt.

Damit sind Black Swan Agreements für mich in vielerlei Hinsicht Mittel und Methode, Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu gestalten.

Weitere Argumente liefere ich unter Wie ist Dein Geschäftsmodell und wie fließt ein BSA darin ein? (siehe unten).

Schließen

Grundsätzlich wäre eine Vereinbarung “Schwarzer Schwan” für alle meine Leistungen möglich.

Sinnvoll im Sinne eines WertVertrages wird ein BSA dann, wenn:

  • Das Vorhaben dem Gemeinwohl und dem Menschen dient.
  • Das Vorhaben in Qualität und Umfang für alle Beteiligten wirtschaftlich sinnvoll ist.
  • Die laufenden Kosten und Betriebsaufwände aus dem Projekt heraus finanziert sind.
  • Ich an den Erfolg des Vorhabens glaube und
  • zum gegebenen Zeitpunkt auch das unternehmerische Risiko mittragen kann und will.

Dies sind die Kriterien, auf die ich – steht der (Mehr)Wert meines Anteils im Vorhaben fest – die Option für ein Black Swan Agreement bei der Vertragsverhandlung der Zahlungsmodalitäten hin überprüfe.

Schließen

WertVerträge orientieren sich am Wert des Vorhabens und am Anteil, den die Beteiligten am gewonnenen Nutzen haben.

Mit einem Abkommen “Schwarzer Schwan” vereinbaren wir eine Mischkalkulation, um den realen Gewinn aus dem Vorhaben sinnvoll zu verteilen:

  • Ein bedingungsloses Grundeinkommen für die Beteiligten – bezogen auf den erbrachten Anteil am Vorhaben (Grundsicherung).
  • Die Finanzierung aller laufenden Kosten und Aufwände, die für das Vorhaben und / oder gegebenenfalls die beteiligten Firmen notwendig sind.
  • Ein Erfolgshonorar in direkter Korrelation zum reell erwirtschafteten Gewinn – ebenfalls abgeleitet aus dem eingebrachten Anteil im Vorhaben (Erfolgsbeteiligung).

Black Swan Agreements erlauben es mir, mein unternehmerisches Risiko anhand meiner eigenen Kompetenzen, meiner Talente und Überzeugungen zu streuen. Ich wähle selbstbestimmt und frei mein Engagement – ohne mich abhängig beschäftigt zu binden. Kooperation und Kollaboration auf Augenhöhe wird belohnt. Ich werde nach Wert – und nicht nach Stunden – bezahlt. Für mich ein ganz eigener Motivator und Katalysator.

Schließen
Schließen

Fragen zu den Grundlagen von WertVerträgen

Fragen zur Anwendung von WertVerträgen in der Praxis

Anwendungsbeispiele findest Du unter Publikationen > WertVerträge – entwickelt und gefördert in Kooperation mit Gebhard Borck.



Hast Du eine Idee und Anregung für Deine Frage gefunden?

Weitersagen heißt unterstützen. Empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i.
Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Gutes Karma - Kleines Dankeschön an Franziska via PayPal überweisen

Webcode dieser Seite: 0132

Diese Seite wurde verschlagwortetet mit:
WertVertrag, WertVerträge, Nutzenanalyse, Nutzen, Analyse, Ausgangssituation, Wunschsituation, Wert, Wertbestimmung, Kooperation, Kooperationsmatrix, Preis, Verhandeln, Vertragsgestaltung, Zahlungsmodalitäten, Zahlungskonditionen, Vertragswerk, Betriebswirtschaft mit Menschen