Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft: Wetten statt Planen

Publikationen und Leistungen in Kooperation mit Dagmar Woyde-Koehler & Gebhard Borck | #WettenStattPlanen | Kurzlink: Wetten-statt-Planen.de

Du willst die Intelligenz Deiner Firma (besser) nutzen?

“Prognosen sind schwierig. Besonders, wenn sie die Zukunft betreffen.”

So hat es Karl Valentin seinerzeit vorausgesagt. Was uns im Leben zumeist schon selbstverständlich ist, scheint im Unternehmensalltag noch nicht angekommen zu sein. Auch heute ist in der Mehrzahl der Firmen das Verhältnis zwischen Planung und Zukunft ein zentrales Thema, das viele Kräfte bindet. Was wäre, wenn wir unsere Haltung zu Unsicherheit und Ungewissheit ändern? Der Zukunft ihren Schrecken nähmen und uns wandelmutig zeigten?

Mit Plänen versuchen wir, die Zukunft vorwegzunehmen, das Leben steuerbar oder sogar beherrschbar zu machen, es auf ein Ziel auszurichten. Ein Plan geht davon aus und weckt zugleich die Erwartung, dass er erreichbar ist und eingehalten wird.

Wetten geben sich im Unterschied dazu ganz offen als Annahmen und Vermutungen zu erkennen. Sie schließen stets ein, dass nicht das eintritt, was man vorhergesagt hat – sondern etwas anderes. Die Wette weiß immer, dass sie verlieren kann. Weil eben nicht mit Sicherheit vorhersagbar ist, was in der Zukunft passieren wird. Die Wette geht von Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten aus und passt sich so agil an ihren Kontext an.

Eine gute unternehmerische Wette bedeutet, strukturiert über Geschäftsmodelle nachzudenken und ein dynamisches Feedback-System zu etablieren, dass es allen Beteiligten ermöglicht, sinngekoppelt zu leben und zu arbeiten. Und so mit einer guten Sache gutes Geld zu verdienen.

Klingt interessant?

Du wünschst Dir den persönlcihen Austausch rund um die Anwendung von “Wetten statt Planen”? Buche einen Termin mit Gebhard für eine Erstberatung oder schreibe uns.

Was kostet das? 60 bis 90 min Zeit = die Hälfte Deines Tagessatzes. Warum? Die Antwort von Gebhard.

Weitere Leistungen

  • Vortrag mit Diskussion für Deine Firma*
  • thinktalk mit Dagmar Woyde-Koehler & Gebhard Borck im Tandem*
  • Coaching in kleiner, interdisziplinärer Gruppe (4 bis 8 Personen)*
  • Seminar für Eure Firma*

* InHouse für Euch und/oder offen für Euch und Eure Kunden.

Interesse? Bitte sende Franziska eine formlose Anfrage via E-Mail. Vielen Dank.

Unsere Antworten auf häufige Fragen zu “Wetten statt Planen”

“Wetten statt Planen” praktisch anwenden

“Seit Jahren kritisierten Experten das Planen in der Wirtschaft. Statistiken beweisen, unsere Unternehmen schaffen es gerade mal im einstelligen Prozentbereich, ihre Pläne zu erfüllen. Wenig überraschend winken Führungskräfte verdrossen ab, dreht man wieder mal eine Planungsrunde. Soweit so bitter, denn was wollen wir tun? Sollten Firmen und ihre Entscheider das Nachdenken über die Zukunft bleiben lassen? Oder kann ein Mittelständler aus dem Südwesten Deutschlands als Beispiel dienen, der einen anderen Weg geht, um Marktturbulenzen intelligent zu begegnen? Anstatt geplante Strategien aufwändig in die Firma zu kaskadieren, zeigt der Unternehmer ungeschönt die wirtschaftlichen Ergebnisse des Firmenhandelns. So erschließt er sich die Intelligenz seiner Mitarbeiter als Wert-Ressource. Ich begleitete den Betrieb in der Entwicklung seines zeitgemäßen Controllings.” Gebhard Borck

In seinem Fachbeitrag via microTOOL geht Gebhard ein auf unsere Antworten zu folgenden Fragen:

Weiterlesen:
Planlos zu strategischem Erfolg – geht das?
(Die Links oben erlauben einen Sprung direkt an die Stelle, die Dich besonders interessiert. Ich rate jedoch zum “long read” von Anfang an ;-)

Schließen

Im Unterschied zum Plan, der SOLL mit IST vergleicht und stets aus der Vergangenheit Zukunft zu erklären versucht, dient ein dynamisches Feedback-System dem Ist-Ist-Vergleich anhand des eigenen Leistungsengpasses im tagaktuellen Kontext.

Gebhard erklärt das Beyond-Budgeting-Modell am Fallbeispiel eines mittelständischen Handwerksbetriebs und seiner Montage-Kapazitäten drüben via microTOOL: Wie funktioniert ein dynamisches Feedback zur Selbststeuerung?

Schließen

Die Rolle der Mitarbeiter und Führungskräfte im Kontext einer Wette ändert sich stark. Gebhard sprach mit Götz Müller über diesen Transformationsprozess – im Positiven wie im Negativen. Schonungslos legt dabei Gebhard auch die Probleme auf den Tisch, die für Führungskräfte die Änderung ihrer eigenen Rolle vom Helden zum Facilitator bedeuten. Interessant finde ich auch die Frage, ob es ein “zu spät” für den Umstieg von (Business)Planung zur Wette für “Unternehmen in Schieflage” gibt.

Der Inhalt der Podcast-Episode (43 min) im Überblick:

  • Das grundsätzliche Dilemma aller Planungen in Untenehmen
  • Folgen daraus und eine neue Alternative
  • Was bedeutet das für Mitarbeiter und Führungskräfte
  • Wie funktioniert Wetten statt Planen?
  • Wie sieht ein möglicher Einstieg aus?
  • Ist Wetten auch eine Alternative für Unternehmen in Schieflage?

Mehr Info und das Audio: Kaizen 2 go 046: Wetten statt Planen als Alternative zum Planungsprozess im Umgang mit der unbekannten und unsicheren Zukunft

Wer mehr erfahren will: Im November 2015 interviewte ich einen Kunden Gebhards unter anderem zu diesem Thema. Mehr dazu bitte hier: Selbstorganisation im Mittelstand: Wie verändern sich die Rollen des Chefs und der Mitarbeiter?.

Schließen

Zur Anwendung des Prinzips “Wetten statt Planen” in der Praxis entwickelten wir eine eigene Methode. Wir ließen uns dabei unter anderem vom P.O.P.C.O.R.N.-Flow von Claudio Perrone inspirieren.

Ziele für Realexperimente auf Basis von “Wetten statt Planen”

  • Klarheit für Entscheidungen
  • ins Handeln kommen
  • (möglichst) kleine Realexperimente für schnelles Lernen

Sketchnotes Realexperimente für Lebens- und Arbeitswelten mit Zukunft inklusive Wetten statt Planen

Sketchnotes “Realexperimente für Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft inklusive Wetten statt Planen”
CC-BY-ND Franziska Köppe · madiko. [zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken oder PDF herunterladen]

Praxiserprobte Vorgehensweise

  1. (wiederkehrende) Chance/Problem auf Prozess-/Struktur- / Strategie-Ebene notieren
    (= individuelle Beobachtung und Wahrnehmungen)
  2. Beobachtungen in der Gruppe prüfen
    (= Chancen/Probleme bestätigen oder widerlegen)
  3. Handlungsbedarf erkennen und priorisieren
  4. Gemeinsam Optionen zur Herangehensweise an die (Suche nach der) Lösung erarbeiten
  5. Alternativen für Realexperimente ableiten
  6. Auf die Alternativen für Realexperimente wetten und
    die für die Firma erfolgsversprechendste Alternative wählen
  7. Realexperiment (= Arbeiten)
  8. Ergebnisse konfrontieren und
    Realexperiment auf Praxistauglichkeit zur Zielerreichung hin prüfen
  9. Ableiten der nächsten Schritte

Du willst Deine Lernkurve abkürzen und den Transformationsprozess beschleunigen? Gern begleiten Gebhard und ich Eure Transformation. Bitte nehme mit uns Kontakt auf.

Schließen

Grundlagen & Hintergrundwissen

Charakter der Wette ist, die Unberechenbarkeit der Zukunft auszuhalten. In ihr sind Chance und Risiko wie Hoffnungen, Verluste und Wahrscheinlichkeiten von Anfang an mit enthalten. So eröffnet uns die Wette einen klugen Umgang mit einer anerkanntermaßen unsicheren Zukunft und ein sinnstiftendes Handeln im Hier und Jetzt.

Intelligent eigenverantwortlich kann nur handeln, wer auch ständig die möglichen Gefahren einbezieht. Außer dem Blick in die Zukunft enthält Planung den Aspekt der Kontrolle. In Soll-Ist-Vergleichen erfahren wir, ob wir gut (im Plan) oder schlecht (neben demselben) unterwegs sind. Wie realitätsnah der Plan heute noch ist, wird besser gar nicht erst in Frage gestellt.

Die Wette ist die Antwort auf die Frage: Wie ermitteln wir, ob wir wirkungsvoll oder schädlich operieren? Anstatt von stupider Planerfüllung fordern wir von allen Mitarbeitern, sinnvolle Wetten zu formulieren und mit Vernuft auf diese, ihre Wetten zu reagieren. Was wir benötigten ist ein geeignetes Feedback-System als Selbstkontrolle (mehr dazu siehe Anwendung in der Praxis oben).

Schließen

Nein, Zocken, Gambling oder ähnliches ist mit Wetten im betriebswirtschaftlichen Sinne nicht gemeint.

Was wir unter “Wetten” hier verstehen, erläutern wir oben unter Warum heißt es Wetten?

Schließen

Wetten statt Planen - das Buch
zum thinktalk mit Dagmar Woyde-Koehler & Gebhard Borck

erschienen 13. April 2016

Mehr Info und mitdiskutieren

www.wetten-statt-planen-das-buch.de

Hashtag: #WettenStattPlanen

Im Juli 2015 fand bei new&able der thinktalk “Wetten statt Planen” statt. thinktalk ist Plattform für Austausch, Ideen und Diskurs. Dagmar Woyde-Koehler und Gebhard Borck öffneten in einem sehr persönlichen Dialog den Raum für eine intensive wie kontroverse Diskussion aller Teilnehmer.

Unser Buch basiert auf dem Mitschnitt dieses lebhaften Abends. So eröffnen wir dem Leser verschiedene Blickwinkel auf Strategie-Entwicklung und Planung in Unternehmen. Dabei geht es vor allem um den Unterschied zwischen “Zukunft vorwegnehmender Planung” und “Zukunft offen belassender Wette”. Und um neue, intelligente, praxis-erprobte Vorgehensweisen im Umgang mit Zukunft.

Mehr Informationen: www.wetten-statt-planen-das-buch.de

Unsere Antworten auf die häufigsten Fragen zum Buch

Im Zusammenspiel der Hauptakteure Dagmar Woyde-Koehler und Gebhard Borck mit den einbezogenen Teilnehmern entsteht ein ungewöhnlich klarer Bezug zur Wirklichkeit in unseren Firmen. So ist die Lektüre ausgesprochen kurzweilig, ernst und praxisnah.

Der Text ist aufgelockert durch eine Vielzahl von Randnotizen, Sketchnotes, Comics und dergleichen mehr. Anstatt die Inhalte erläuternd zu unterstützen, stellen die Ergänzungen von Franziska Köppe sie in Frage. Diese Mischung regt dazu an, über die Aussagen nachzudenken und eigene Erkenntnisse zu gewinnen.

So stellen wir die Deutungshoheit von uns Autoren bewusst in Frage und setzen den thinktalk fort. Wer seine Gedanken festhalten will, findet hierfür ausreichend Platz. So wird “Wetten statt Planen” ein interaktives Bilderbuch für Strategen — Chefs, Führungskräfte und Mitarbeiter gleichermaßen.

Um möglichst allen Menschen den Zugang zu unseren Erfahrungen und dem Austausch zum Thema zu ermöglichen, bieten wir das Wirtschaftssachbuch zum Selbstkostenpreis an.

Wir hoffen, Du nimmst es immer wieder gern in die Hand und schaust es an, weil es Spaß macht und inspiriert – nicht zuletzt durch die vielen interessanten Praxisbeispiele der Gäste.

Schließen

Jeder thinktalk von new&able soll anregen, aufregen und inspirieren. Daher läd das Team aus Karlsruhe Querdenker, Weitdenker und Wegfinder aus Forschung, Wissenschaft, Medien und Wirtschaft ein, um ihre Erkenntnisse, Erfahrungen und Ideen kollegial beratend zu besprechen.

Im thinktalk “Wetten statt Planen” fragten wir uns: Was passiert mit einem Menschen, wenn er plant? Was passiert, wenn er wettet? Dabei kamen zur Sprache:

  • Existenz verwetten
  • Apple versus Google
  • Bau Windkraftanlagen
  • Immobilienvorhaben
  • Autopanne
  • Grexit
  • Milliarden-Projekt Großkonzern
  • Mittelständler mit dynamischem Ziel- und Feedback-System
  • Mittelständler mit Selbstorganisation
  • und viele mehr
Schließen

Dagmar Woyde-Koehler ist Gründerin und Geschäftsführerin von new&able. Seit mehr als zwanzig Jahren unterstützt sie Menschen und Organisationen erfolgreich dabei, das verborgene Potenzial ihrer Möglichkeiten zu erkennen und optimal zu nutzen. Als Mitbegründerin und Geschäftsführerin der EnBW Akademie erhielt sie für ihre innovative Arbeit auf diesem Gebiet 2008 den „Chief Learning Officer“ Award.

Gebhard Borck begleitet seit eineinhalb Jahrzehnten Entwicklungs-, Change und Organisationsentwicklungsprojekte. Die praktische Erfahrung kennzeichnet seine provokant unterhaltenden Auftritte. Zuhörer erkennen: Hier teilt jemand Gelebtes mit. Er rüttelt am bisherigen Verständnis von Wirtschaft, Arbeit und Führung. Borck plädiert für eine Kultur, die auf der Basis von mehr Selbstbestimmung und echter Überzeugung Sinnentfaltung zulässt.

Franziska Köppe begleitet Menschen, Firmen und Events dabei, in der Welt gesehen und verstanden zu werden. Sie zeichnen zwei Jahrzehnte Erfahrung darin aus, neue und passende Wege der Kommunikation zu finden sowie erfolgreich zu gehen. Ihr Anliegen ist, dass es uns leicht fällt, uns für Lebens- und Arbeitswelten mit Zukunft zu entscheiden.

Schließen

Vielen Dank für Dein Interesse. Das freut uns sehr!

Du kannst das Buch via amazon bestellen (affiliate link):
wetten statt planen – new&able thinktalk mit Dagmar Woyde-Koehler & Gebhard Borck

Schließen

Gern doch:

Name: Wetten statt Planen
Beschreibung: Das Buch zum new&able thinktalk mit Dagmar Woyde-Koehler & Gebhard Borck
Autoren: Dagmar Woyde-Koehler und Gebhard Borck
Illustrationen und Satz: Franziska Köppe

Buchformat: Paperback
Seitenzahl: 114 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1523891351
ISBN-13: 978-1523891351
Preis: 14 Euro (= Selbstkostenpreis)

Herausgeber: Edition sinnvoll·wirtschaften
Copyright: © April 2016 alle Rechte vorbehalten

Schließen

Eine der ersten Rückmeldungen zum Buch erhielt Dagmar Woyde-Koehler von Wolf Lotter (verantwortlich für Schwerpunkte & Entwicklung bei brandeins):

“Das ist ein wichtiges und richtiges Buch, in dem einmal klar und verständlich ein Kernproblem unseres überholten Denkens angesprochen wird. Und das so, dass ich gerne darin lese. Ich hoffe und wünsche dem Buch eine maximale Verbreitung und empfehle es gerne weiter. Super, wichtig, lesenswert und erhellend. Mein Lesetipp!!”


Weitere Rückmeldungen und Rezensionen sind veröffentlicht. Hier eine Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit (ich freue mich jedoch sehr über Hinweise und ergänze gern!


“Mein erster Gedanke als ich den Buchtitel gesehen habe war “Widerspruch!”, schliesslich sind wir im Business und nicht auf einem Pferderennplatz. Ich habe mich trotzdem oder gerade deswegen, von dem Buch einladen lassen, eine andere Sichtweise einzunehmen und habe es nicht bereut. Ganz im Gegenteil.

Das Buch erinnert daran, dass Planen Sicherheit nur vorgaukelt, die es aber in einer so dynamischen Welt nicht gibt. “Wetten” dagegen erinnert daran, dass man alles verlieren kann und dementsprechend das Risiko und die Chancen im Augen halten muss, sich immer wieder n e u auf die jetzige Realität einstellen darf.

Das Buch beruht auf einem live Gespräch und ich habe mich beim Lesen gefühlt als ob ich dabei war, eingeladen mitzumachen, mitzudenken und mitzudiskutieren. Dabei hat besonders die visuelle Bearbeitung mit den sketch notes beigetragen. Wann sonst nehme ich bunte Stifte mit, wenn ich ein Buch auf dem Balkon geniessen möchte?

Ich empfehle, die Einladung zum Mitdenken, mitdiskutieren anzunehmen, – das Buch ist ein guter Schritt auf diesem Weg.”

Dagmar Eisenbach (Hewlett Packard, Bioenergie Bittelbronn und Oikocredit Baden Wuerttemberg) via amazon


“[…] Eine interessante Option zum Planungsdesaster liegt vielleicht in einem fundamentalen Wandel hin zu vernünftigem Wetten. Wer jetzt innerlich zusammenzuckt oder den Kopf schüttelt, sollte gerade weiterlesen. Lernen und Fortschritt rühren nicht daher, sich in einer mentalen Komfortzone einzurichten… […]

Am Anfang steht die Abgrenzung vom Zocken, dem Einsatz von Geld auf Pferde, Fussballmannschaften, Lottoscheine oder was auch immer. Diese vielleicht erste Assoziation steht einem vernünftigen Gebrauch des Begriffs im Arbeitsleben entgegen, lenkt ab von den kreativen Möglichkeiten, die in einer frischen Verwendung des Wortes liegen. Gebhard klärt jedoch zügig, dass er durch Nicolas Talebs “Der schwarze Schwan” auf die Idee kam, sich zu fragen, wie man auf sich selbst wetten könnte. Denn dafür gibt es einen guten Grund: Dabei hat man deutlich mehr Kontrolle, als auf andere(s) zu wetten. Wie also könnte man und frau auf sich selbst wetten? Wie dabei die Chancen verbessern? Das war der Ausgangspunkt zur Veranstaltung und damit zum Buch. […]

Das Buch ist zwar auch ein Ratgeber, kommt aber glücklicherweise an keiner Stelle mit einer “One-Size-Fits-All-Checkliste”, um für alle Zeiten Planung erfolgreich durch Wetten zu ersetzen. Nein, da war beim thinktalk etwas im Entstehen, und das haben Dagmar und Gebhard auch im Buch so beibehalten. Es gibt nicht für jeden bisherigen Planungskontext eine Anleitung, wie denn nun statt dessen zu wetten sei. Aber natürlich finden sich diverse Praxisbeispiele, die durchaus zum Weiterdenken anregen können. […]

Fazit: Insgesamt ein schön gemachtes Buch für alle, die sich professionell mit Plänen auseinandersetzen müssen. Es regt zum Denken an, wie wir Planung erfolgreich durch andere Vorgehensweisen ersetzen können. Zumindest da, wo es komplex ist und die üblichen Planungsprocedere meistens versagen.”


Dr. Andreas Zeuch (unternehmensdemokraten.de) via Zeuchs Buchtipps
[Dort findet sich die gesamte Rezension und ist sehr lesenswert.]


“Tolles Format, ein Live-Gespräch in dieser Form festzuhalten und für andere verfügbar zu machen. Die Gesprächsatmosphäre und die Lebendigkeit der Diskussion kommt sehr gut zum Ausdruck und kann in dieser Form vielleicht sogar noch bewusster als in der Realität nachvollzogen werden.”


Götz Müller via amazon
[Götz lud darauf hin Gebhard zu einem gemeinsamen Gespräch für seinen Podcast ein. Es entstanden wiederum sehr spannende 43 Minuten: Kaizen 2 go 046: Wetten statt Planen als Alternative zum Planungsprozess im Umgang mit der unbekannten und unsicheren Zukunft]

Schließen

Der persönliche Austausch

Wenn Du persönlich mit den Autoren in den Austausch gehen möchtest Dagmar Woyde-Koehler und Gebhard Borck freuen sich auf eine Nachricht.

Um Dagmar und Gebhard für eine Veranstaltung einzuladen, melde Dich bitte bei Franziska. Sie übernimmt die Koordination und Organisation.


Der Austausch in der Blogosphäre und via Social Media

Virtuell bündeln wir alle Diskussionsbeiträge via www.wetten-statt-planen-das-buch.de.

Darüber hinaus rufen Dagmar & Gebhard zu einer Sypathie-Parade auf. Diese Beiträge werden ebendort, bei Gebhard und natürlich auch hier ebenso verlinkt. [Hinweise gern an mich. Danke.]


Und es entstanden bereits erste Diskussionen in unserem XING-Forum:


Hier noch die Links zu weiteren XING-Foren, in denen wir ebenso zum Diskurs aufrufen:

Schließen

Wir bieten das Buch zum Selbstkostenpreis an. Darüber hinaus stellen wir Inhalte auch unter Creative Commonse mit Namensnennung, nicht veränderlich zur Verfügung (CC-BY-ND). Die kommerzielle Nutzung ist ausdrücklich erlaubt. [neueste Inhalte oben]


“Wenn Zwei sich streiten”. CC-BY-ND Dagmar Woyde-Koehler, Franziska Köppe und Gebhard Borck. [ Klick aufs Foto für vergrößerte Ansicht ]


CC-BY-ND madiko. Sketchnote ThinkTalk “Wetten statt Planen” [Klick aufs Foto für vergrößerte Ansicht oder als PDF herunterladen]

Schließen

Impulse und Meldungen rund um “Wetten statt Planen”

Bücher, Bildung, Wandelmut

15.04.2016 | Schon sehr früh entdeckte ich meine Begeisterung für Bücher. Während ich zunächst unruhig auf dem Stuhl rutschend oder eingekuschelt auf dem Schoß meiner Großeltern den Worten lauschte, war ich überglücklich, mit sechs Jahren dann endlich lesen zu lernen. Unvergessen die Zeiten als ich unter der Bettdecke noch bis spät in die Nacht las. Druckwerke sind fester Bestandteil meines Lebens. Um so überraschender jetzt diese Liebesbeziehung zu reflektieren und dabei zu erkennen, wie stark sich mein Verhältnis zu ihnen im Verlauf meines Lebens bereits veränderte. Eine Zeitreise mit Ein- und Ausblick.

Weiterlesen: Bücher, Bildung, Wandelmut

Blogerbsen 2015: Statistisches rund um meine Internet-Präsenzen

02.01.2016 | Excellisten und administrativer Kleinkram - im Tagesgeschäft halte ich diese Form der Fleißarbeit stets so gering wie möglich. In der Regel binden sie viel Zeit. Es liegt in der Natur der Sache, dass sie lediglich Rückschau bleiben. Als Soll-Ist-Vergleiche eignen sie sich meines Erachtens auch nicht für gute unternehmerische Wetten. Denn von der Vergangenheit kann man nun mal nicht auf die Zukunft schließen. Dafür hängen Ergebnisse einfach von zu vielen unberechenbaren Faktoren ab. Entscheidungen gilt es, vorausschauend und mit Mut in die Tat umzusetzen. Und so ist meine wertvolle Zeit...

Weiterlesen: Blogerbsen 2015: Statistisches rund um meine Internet-Präsenzen

Unternehmensdemokratie - Lösung oder neuster Kniff des Kapitalismus?

21.12.2015 | Im Gespräch zu Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft taucht wiederkehrend die Frage auf: Lohnt sich das? Egal ob es sich dabei um Demokratisierung, Wetten statt Planen, Führen mit Sinn, Wandelmut und / oder Zukunftsrobustheit handelt – im Grunde fragt unser Gegenüber: Bringt das (mehr) Geld? Im Erarbeiten der Sketchnote für die Lesart „Die Macht der Manager - Mitbestimmung oder Autokratie in Unternehmen?" vom 27. 10. 2015 beschäftigte uns vor allem die Haltung, die hinter diesem Anspruch steht. Was also ist Unternehmenserfolg?

Weiterlesen: Unternehmensdemokratie - Lösung oder neuster Kniff des Kapitalismus?

Wetten statt Planen - ThinkTalk bei new&able mit Gebhard Borck

16.07.2015 | "Prognosen sind schwierig. Besonders, wenn sie die Zukunft betreffen." So hat es Karl Valentin seinerzeit vorausgesagt. Was uns im Leben zumeist schon selbstverständlich ist, scheint im Unternehmensalltag noch nicht angekommen zu sein. Auch heute ist in der Mehrzahl der Firmen das Verhältnis zwischen Planung und Zukunft ein zentrales Thema, das viele Kräfte bindet. Was wäre jedoch, wenn wir unsere Haltung zu Unsicherheit und Ungewissheit ändern? Der Zukunft ihren Schrecken nähmen und uns wandelmutig zeigten? Dagmar-Woyde Koehler und ihr Team luden zu einem inspirierenden Gespräch ein.

Weiterlesen: Wetten statt Planen - ThinkTalk bei new&able mit Gebhard Borck



Hast Du eine Idee und Anregung für Deine Frage gefunden?

Weitersagen heißt unterstützen. Empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i.
Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Gutes Karma - Kleines Dankeschön an Franziska via PayPal überweisen

Webcode dieser Seite: 0375

Diese Seite wurde verschlagwortetet mit:
Unternehmertum, Geschäftsmodell, Wetten, Planen, #noestimates, Intelligenz, Organisationsintelligenz, Führen, Sinn, Feedback-System, Betriebswirtschaft, Wirtschaft, Controlling, Planung, Beyond Budgeting, Selbstorganisation, unternehmerisch Denken