Menü

Im Dialog mit madiko
Ge(h)spräch im Grünen

Dein Anliegen klären inklusive Ad-hoc-Beratung

  • Um einen Beschluss fundierter zu fassen.
  • Um ergebnisoffen zu reflektieren und Dir eine zweite Meinung einzuholen.
  • Um neue Ansätze für die Praxis zu entwickeln und schneller zu verwirklichen
  • Um Dein Bewusstsein zu erweitern, neue Perspektiven zu erforschen und persönlich zu wachsen.

Neue Qualität braucht Raum und Zeit: In und mit der Natur findest Du einfach und unkompliziert Klarheit für unternehmerische Entscheidungen und Inspiration für die Verwirklichung.

Sitzt Du auch so viel? Ein Spaziergang passt in jeden Kalender. Ein Ge(h)spräch im Grünen ist die ideale Gelegenheit für einen Austausch von Angesicht zu Angesicht. Im Sinne eines lösungsorientierten, engpasskonzentrierten Vorgehens bekommst Du persönlichen Zugriff auf meine langjährige Praxiserfahrung.

Durch meine offene und wertschätzende wie pragmatische Art werden Dich Gehspräche stets voran bringen. Das gemeinsame Ziel: Die entwickelten Ideen zeitnah in die Praxis umsetzen. Bei Bedarf öffne ich Dir Türen zu Experten und Anwendern aus meinem Netzwerk.

Ge(h)spräch im Grünen buchen

Foto: Walk To Talk - EnjoyWorkCamp 2014
EnjoyWork . Tilo Hensel & madiko

Was kostet die Beratung?

Mein Anspruch ist es, das Honorar meiner Leistungen in Deinem aktuellen Marktwert zu berechnen. Mein Mentoring verbessert direkt Deine Handlungskompetenzen und damit Deinen Wert. Diesen Mehrwert drücken wir in der schlichten Formel aus:
60-90 Minuten = die Hälfte Deines Tagessatzes
4 Stunden (halber Tag) = Dein Tagessatz x 1
1 gemeinsamer Tag = Dein Tagessatz x 1,5

[ 1 ] Dir ist Dein Tagessatz nicht bekannt?
Bitte frage Deinen Chef, Deine Kollegen aus der Strategie-Abteilung oder dem Controlling nach dem Tagessatz eines Eurer strategischen Berater. Alternativ nimmst Du Dein Brutto-Gehalt, multiplizierst es mit 1,5 (grobe Addition des Arbeitgeber-Anteils) und teilst es durch die Anzahl Deiner Arbeitstage (i.d.R. 20 Tage).

Bei Bedarf kommen noch Reisekosten und Spesen dazu.
Für ein Treffen in Stuttgart entfällt dies.

Meine Antworten auf die häufigsten Fragen bitte siehe unten.
Darin gehe ich auch darauf ein, wie dieser Preis zustande kommt.

Meine Antworten
auf häufige Fragen

Was ist die Grundidee der Ad-hoc-Beratung als WalkToTalk?

“WalkToTalk” leitet sich aus dem englischen Ausspruch “Walk your talk” ab und bedeutet, wir tun, was wir sagen. Somit ist Name auch Programm.

Aus Gesprächen mit Gleichgesinnten schöpfen wir Kraft und Energie für neue Projekte und Aufgaben. Am positiven Diskurs können wir wachsen, unsere Meinung bilden und bleiben gedanklich flexibel.

Die Bewegung in der Natur hält unsere sieben Sinne und unsere grauen Zellen fit. Ich biete daher

  • Gespräche zu allen Elementen der Organisations-DNA (siehe nächste Frage),
  • Erfahrungs- und Wissensaustausch,
  • Projekt-Meilensteine und “Lessons learned”

als Walk to Talk an.

Gern zu Zweit, zu Dritt, zu Viert oder in einer größeren Gruppe.

Zu welchen Themen bietest Du Gehspräche an?

Ich bin Generalistin. Ich arbeite interdisziplinär. Meine Meisterschaft strebe ich darin an, eine fundierte Allgemeinbildung rund um Lebens- und Arbeitswelten mit Zukunft aufzubauen und lebendig zu halten. Mein transsektorales Netzwerk und meine Neugier fordern mich dabei immer wieder aufs Neue heraus.

Orientierung in diesem breiten Spektrum gibt mir zum Beispiel die Organisations-DNA. Es ist der sozial-generische Bauplan einer jeden Organisation. Sie beschreibt die Elemente und Struktur der Organisation, die sie in ihrer Ausprägung einzigartig machen. Im Code wachsen immerfort zwei Stränge zusammen: Firma und Mensch(en). Jeder Strang entsteht aus verschiedenen Bausteinen. Mittig koppeln sie aneinander an.

In der Ad-hoc-Beratung konzentrieren wir uns auf den Organisations-Strang:

  • Geschäftsmodell
  • Arbeitsorganisation (Aufbau und Abläufe)
  • Rollen-Struktur
  • Entscheidungs-Design
  • Kommunikations-Design (in- und externe Kommunikation)
  • Beziehungen
  • Infrastruktur & Architektur

Wenn Du dies besser verstehen möchtest, empfehle ich Dir via EnjoyWork:
Grundlagen Sinnvoll Wirtschaften > Konzepte > Organisations-DNA

Weitere und konkrete aktuelle Themen im Überblick findest Du via EnjoyWork unter:
Aktuelles Themenspektrum zu Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft

Wie unterstützen Gehspräche bei unternehmerischen Entscheidungen?

Den Großteil unserer Wissensarbeit erbringen wir in geschlossenen Räumen – zumeist sitzend. Gehspräche in und mit der Natur bedeuten:

  • Raus aus sterilen und wenig inspirierenden Räumen!
  • Raus aus der gewohnten Sitzhaltung und Büroatmosphäre!
  • Rein in die Natur, wo wir mit allen Sinnen erleben und gleichzeitig den Blick in die Ferne schweifen lassen können.

Ein Aufenthalt in der Natur fördert die für wichtige Entscheidungen notwendige Konzentration. Sie bietet eine Vielzahl an Analogien und Fallbeispielen, die sich auch auf sinnvolles Wirtschaften übertragen lassen: Quellen, Kooperation und Konkurrenz, Wettbewerb und Werbung, Jahreszeiten, Vielfalt, Schwärme, Vergänglichkeit und Neubeginn.

Wandern und Spazierengehen fördern die Innovationskraft, ohne dass dafür körperliche Anstrengungen zwingend notwendig sein müssen. In jedem Fall kommst Du und damit Deine Gedanken in Bewegung.

Bewegung im Körper - Bewegung im Kopf, ist es wirklich so einfach?

Schon als Jugendliche stellte ich fest: Drehen sich die Gedanken im Kreis, hilft am besten ein ausgedehnter Spaziergang von A nach B. Lösen wir uns von unserem Arbeitsplatz mit dem Rechner, dem Telefon, der To-Do-Liste – kann Inspiration frei fließen.

Wandern oder Spazierengehen bedeutet, sich auf das Laufen, auf die Umgebung zu fokussieren. Ich kann mich von den zermürbenden Vorstellungen ablenken, in dem ich Wiesen und Sträucher betrachte, den Vögeln und meinen Schritten im Kies zuhöre, den Duft der Blumen rieche.

Währendessen arbeitet unser Unterbewusstsein für uns. Das Nachdenken zulassen – den Gedanken jedoch nicht aktiv nachgehen. Sie kommen und ziehen vorbei. Interessanterweise verlieren wir sie nicht „unterwegs“. Zurück am Schreibtisch angekommen, sind sie abrufbar. Eine Erkenntnis, die mich sehr befreit und meine Gelassenheit gestärkt hat.

Wie oft sollten wir zu Fuß gehen?

Idealerweise integrieren wir vier mal vierzig Minuten Laufen in unseren Wochenrhythmus. (Dies kann als Joggen interpretiert werden. Spazierengehen reicht für den Aufbau von Fitness jedoch aus.)

Ich nenne es „Mit dem Schweinehund Gassi gehen“. Je regelmäßiger und rhythmischer wir dies tun, desto leichter wird es, „ihn“ (und damit uns) vor die Tür zu bringen. Wir sehnen uns danach und müssen nicht jedes Mal mit „ihm“ diskutieren.

Noch einfacher wird es, nutzen wir den ohnehin wichtigen Austausch mit unseren Mitmenschen für ein Gehspräch (siehe auch meine Antwort auf die nächste Frage).

Fühle Dich zudem herzlich eingeladen, diese Zeit zusammen mit mir zu verbringen und sie gleichzeitig für eines Deiner Anliegen zu nutzen oder auch um mit mir im Rahmen von gemeinsamen Projekten auf dem Laufenden zu bleiben.

Bietest Du Gehspräche für Gruppen an?

Ja, sehr gern. Ob zu Zweit, zu Dritt, zu Viert oder in der großen Gruppe – Gehspräche können wir frei gestalten. Je kleiner die Gruppe, desto intensiver natürlich das Gehspräch mit mir.

Zudem werde ich auch gern als Moderatorin für einen WalkToTalk im Rahmen von Veranstaltungen hinzugezogen. Dieser fügt sich dann nach Absprache in die Agenda fließend ein und dient Deinen / Euren Teilnehmern zum Gehspräch im Grünen. Ich führte bereits Gruppen mit bis zu 125 Personen zwischen 50 und 90 Minuten, gern auch länger.

Zielt Deine Frage darauf, dass Du über den eigenen Tellerrand hinausschauen und Menschen aus anderen Branchen und Disziplinen kennenlernen möchtest? Es gibt viele Gleichgesinnte, die sich ebenso mit Deinem Thema beschäftigen. Gern kannst Du für Euch auch auf mein Organisationstalent und Netzwerk zurückgreifen. Auf Wunsch organisiere und moderiere ich interdisziplinäre Treffen in Eurem Namen.

Darüber hinaus biete ich auch die Möglichkeit, dass Du Dich einer unseren offenen Walk to Talks anschließen kannst. An verschiedenen Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden regelmäßig Ge(h)spräche statt. Mehr erfährst Du via http://walk-to-talk.com.

Höhepunkt eines jeden Jahres ist das EnjoyWorkCamp, zu dem sich mein Netzwerk und Interessenten in Stuttgart treffen. Ein WalkToTalk ist dabei schon Tradition (siehe Foto oben). ;-)

Warum lohnt es sich, Gehspräche als WalkToTalk zu Zweit/Dritt/... zu machen?

Wer mich kennt weiß, dass ich diese individuellen Wanderungen durch den Walk to Talk – also die Ge(h)spräche mit anderen ergänze. Reflektieren mit Gleichgesinnten auf Augenhöhe, Kennenlernen, Kontakte pflegen, Strategie-Runden und auch Konflikt-Gespräche lassen sich wunderbar bei einem gemeinsamen Spaziergang umsetzen. Sitzen ist statisch. Laufen ist dynamisch. Dies drückt sich auch in den Ge(h)sprächen aus.

Gleichzeitig entschleunigt das Laufen. Besonders in der Natur kann ich Sinneseindrücken fröhnen. Gesprächspausen werden als angenehm und wohltuend empfunden. Alles kann. Nichts muss. Ein Prinzip, das wir im Arbeitsleben fast vergessen zu haben scheinen. Beim Walk to Talk können wir es wieder lernen und praktizieren. Daraus entsteht sehr viel Umsetzungsenergie.

Anderen zuzuhören, sich für ihr Leben zu interessieren hat noch zwei weitere Vorteile: Ich erfahre, woran mein Gegenüber arbeitet. Ich lerne ihre*seine Ziele und Wünsche kennen. Spreche ich mit vielen Menschen, kann ich Muster und Trends erkennen. Ich kann Netzwerke knüpfen, (Quer)Verbindungen herstellen.

Im Beruf hilft mir dies, Lösungen zu entwickeln und oft finde ich Ideen für Produkte und Dienstleistungen. Obendrein schmore ich nicht mehr im eigenen Saft. Meine Probleme treten in den Hintergrund – können von mir anders einsortiert werden. Mein Blick ist frei für Neues. Ich bleibe kreativ und innovativ.

Was ist die gemeinsame Zeit wert?

Neue Blickwinkel auf Deine Ideen. Klarheit für unternehmerische Entscheidungen – ohne Deine persönliche Situation aus den Augen zu verlieren. Im Gespräch mit mir gewinnst Du Bewusstsein für Deine Themen, Deine Meinungen und Deine innere Haltung. In mir hast Du eine Gesprächspartnerin auf Augenhöhe, die Dir eine zweite Meinung ermöglicht. Gemeinsam schauen wir darauf, dass sich für Dich Leben und Arbeiten sinnvoll verbindet.

Im Sinne eines lösungsorientierten Vorgehens gehen wir miteinander bewusst an Deine Grenzen. Wir verlassen Deine Komfortzone, in der Du es Dir unter Umständen bequem gemacht hast. Gehspräche sind kein Kuschelkurs. Sie sind auch mal unbequem und intellektuell anstrengend. Du bekommst persönlichen Zugriff auf meine langjährige Praxiserfahrung, um die entwickelten Ideen zeitnah in die Praxis umsetzen zu können. Bei Bedarf öffne ich Dir Türen zu Experten aus meinem Netzwerk.

Durch meine offene und wertschätzende Art werden Dich Gehspräche stets voran bringen. Du erfährst Deine Stärken und Kernkompetenzen. Du lernst Dich selbst und Deine Talente (besser) kennen. Gemeinsam entwickeln wir Lösungsansätze, die Du sofort ausprobieren kannst.

Nach einem Walk to Talk hast Du Dein eigenes Geschäftsmodell besser verstanden. Du hast ein klareres Bild von Deiner Firmen-DNA – aus strategischer, aus struktureller oder prozessualer Sicht. Du kennst Deine offenen Baustellen. Du weißt aber auch, wie Du die neuen Ideen umsetzen kannst. Und was die nächsten Schritte sind.

Was passiert und wie ist der Ablauf?

WalkToTalk zu Zweit oder bei Euch Inhouse

Ge(h)spräche im Grünen stehen für persönliches Zusammenkommen und Gehen. Wir treffen uns im Grünen, um uns zirka anderthalb bis zwei Stunden über sinnerfülltes Leben und Arbeiten auszutauschen. Das Besondere: Alles funktioniert ohne Formalien, ohne Kleiderordnung, ohne Bürokratie. Wir verbringen schlicht gemeinsame Zeit miteinander. Unsere Ge(h)spräche haben nicht zwingend eine Agenda. Bring mit, was Dich bewegt: eine Frage, eine Idee, eine Lösung.

Bist Du bereit? Dann sieht der Ablauf nun wie folgt aus:

1. Termin und Ort vereinbaren

Bitte sende mir eine Anfrage. Du hast die freie Wahl in meinem Kalender und gern auch für den Ort. Ob wir uns an Deinem persönlichen Lieblingsplatz treffen oder an einem von mir vorgeschlagenen Ort – in jedem Fall stimmen wir uns ab.

Hier noch ein paar Tipps:

  • Idealerweise suchst Du Dir einen Tag, an dem ich keine weiteren Termine habe. Dann habe ich einfach mehr Energie und bin offener für Deine Themen.
  • Ich reise bevorzugt zu Fuß, mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Mein Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ist Stuttgart. Sehr gut zu erreichen sind für mich alle Orte im Radius 200 km um Stuttgart (grob: Frankfurt am Main – Nürnberg – München – Zürich – Basel – Freiburg im Braisgau – Karlsruhe. Oder Orte an einer ICE-Strecke)
  • Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre empfehle ich für die Gehspräche 90 Minuten. Natürlich können wir auch Halb- oder Ganztagstouren machen. Zu einem Strategie-Tag mit mir gehört immer auch ein Walk to Talk dazu.
  • Alle Wetter! Ge(h)spräche finden bei jedem Wetter statt. Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung. Einzige Ausnahme: Unwetterwarnungen oder gesundheitliche Hindernisse.
2. Gemeinsame Zeit beim Wandern / Spazieren verbringen

Du bezahlst die Reisekosten, die mir entstehen (entfällt für Stuttgart).

3. Dein Mehrwert vor Ort und zum Mitnehmen

Frag mich gern Löcher in den Bauch. Das ist für Dich drin:

  • Du stehst im Mittelpunkt. Wir klären Deine Fragen, Themen, Wünsche.
  • In mir hast Du eine Unternehmerin, Wissensarbeiterin in vielen Disziplinen und ehemalige Managerin im Mittelstand als Gesprächspartnerin auf Augenhöhe – mit mehr als vierzig Lenzen und mehr als zwei Dekaden Berufserfahrung.
  • Nach Bedarf eröffne ich Dir den Zugang in mein interdisziplinäres Netzwerk, um Deine Ideen zeitnah und mit Energie umsetzen zu können.

4. Die Preisfrage

… beantworte ich unter “Was ist das Geschäftsmodell und wie wird ein Gehspräch honoriert?”
(nächste Frage)

WalkToTalk als Teil Deiner Veranstaltung

Ist der WalkToTalk Teil einer Veranstaltung, justieren wir den oben skizzierte Ablauf nach Bedarf. So kommt gegebenenfalls noch das Location Scouting oder auch Facilitation und andere Moderationselemente in Sachen “Die Kunst des Gastgebens” hinzu.

Was ist das Geschäftsmodell und wie wird ein Gehspräch honoriert?

Die Grundgebühr: Du bezahlst die Reisekosten, in der Höhe, wie sie mir entstehen. Ich reise bevorzugt mit dem Fahrrad, öffentlichen Verkehrsmitteln (Deutschen Bahn mit BahnCard 50) und mit stadtmobil, dem Carsharing-Auto meiner Wahl.

Kommen wir nun zum Mehrwert und meinem daraus abgeleiteten Honorar:

Gehspräche sind so individuell wie die Teilnehmer. Daher rufe ich keinen Einheitspreis auf. Mein Anspruch ist es, das Honorar meiner Leistungen in Deinem aktuellen Marktwert – anstatt in meiner Wunschwelt – zu berechnen. Mein Mentoring verbessert direkt Deine Handlungskompetenzen und damit Deinen Wert. Diesen Mehrwert drücken wir in der schlichten Formel aus:

60-90 Minuten = die Hälfte Deines Tagessatzes 1
4 Stunden (halber Tag) = Dein Tagessatz 1 x 1
1 gemeinsamer Tag = Dein Tagessatz 1 x 1,5

[ 1 ] Dir ist Dein Tagessatz nicht bekannt? Bitte frage Deinen Chef, Deine Kollegen aus der Strategie-Abteilung oder dem Controlling nach dem Tagessatz eines Eurer strategischen Berater.

Willst Du also eine Ad-hoc-Beratung für Deine aktuelle Herausforderung, so buche Deinen Wunsch-Termin (direkt unten) oder schreibe mir. Den Preis dafür kennst Du jetzt besser als ich. ;-)

Ausblick

Ergibt sich aus der Ad-hoc-Beratung der Wunsch nach einer umfassenderen, mittel- bis langfristigen Zusammenarbeit, klären wir in der erweiterten Nutzenanalyse eines WertVertrages

  • den Wert des Vorhabens insgesamt,
  • was es nach unserem aktuellen Stand des Wissens braucht, um erfolgreich zu sein, sowie
  • den jeweiligen Anteil aller Beteiligten am gewünschten Erfolg.

Daraus leiten wir ab, ob sich das Vorhaben wirtschaftlich trägt. Und im nächsten Schritt, ob wir es gemeinsam umsetzen wollen. Auf Wunsch vermittle ich Kontakte und stelle ein Team aus meinem Netzwerk zusammen.

Fragen zum Nutzen, zum Inhalt, zum Ablauf und zum Honorar beantworte ich via WertVerträge mit madiko schließen.

Mich interessiert das Thema, wo finde ich mehr Inspiration?

Wenn Dich dieses Thema weiter interessiert, empfehle ich Dir folgenden Fachbeitrag:

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Neugierig was mit Deinem Geld passiert?
Mit der Schwarmfinanzierung (einmalig via PayPal oder monatlich via steady) unterstützt Du freien Online-Journalismus und die Moderatorin der Community. Es ist die Basis für mich, Franziska, Impulsgeber und Vorreiter rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu portraitieren, regelmäßig auf Zukunftsthemen draufrumzudenken und fundiert darüber zu berichten.
Vielen herzlichen Dank!

Weitersagen heißt unterstützen

Vielen Dank!

Lass Dich inspirieren!

Woanders: Kreativität, Kritikfähigkeit, Kundenzufriedenheit

Für Andreas Zeitler, Video- und Podcast-Produzent, haben diese Drei viel mit Achtsamkeit zu tun. Als Wissensarbeiter ist er gern flexibel. Er arbeitet im Coworking0711, einer kreativen Bürogemeinschaft im Stuttgarter Western. Sein bevorzugtes Fortbewegungsmittel ist das Fahrrad. Nicht allein der Gesundheit und der Fitness wegen. Ein Rad kostet nicht viel, stinkt nicht und lässt sich in einer halben Stunde durchputzen. Zudem ist es klein und benötigt wenig Platz. Ich begleitete ihn mit dem Rad auf dem Weg zur Arbeit. Wir sprachen dabei darüber, was Arbeitsfreude mit Kopf, Körper und Geist zu tun hat. // via EnjoyWork

Lesezeit ~8 min.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 06.11.2018

FAHRRADkultur schwarz & weiß

7 Tage, 7 Fotos, Keine Menschen, Keine Erklärungen. Via Twitter @RADkult wurde ich vom LeaseRad-Team für die “Black & White Challenge” nominiert. Unter dem Hashtag #BlackAndWhiteChallenge teilen Tweeties Fotos, die nicht dem Selfie frönen, sondern alltägliche Dinge zeigen. Die Schwarz-Weiß-Fotografie gehört für mich zu den anspruchsvollsten Disziplinen. Die besondere Herausforderung: Das Foto soll eine Geschichte erzählen, die ohne Anmerkungen und Menschen auskommt. Ich nehme sie an und veröffentliche eine kleine Auswahl aus meinen Lieblingsfotos rund um FAHRRADkultur. // via EnjoyWork

Lesezeit ~1 min.

Weiterlesen

Veröffentlicht: 03.11.2018

Woanders: Großwetterlage Führungskultur in Deutschland

Die Unternehmenskultur in Deutschland ändert sich. Vorbei die Zeit des Vordenkens und Anweisens, der Hierarchie und Planbarkeit. Führungskräfte stehen heute und zukünftig für prozess- und lösungsorientierte Ergebnisoffenheit, für Transparenz, Einfühlen und Kooperation. Die Kulturstudie zu “Gute Führung” der Initiative “Neue Qualität der Arbeit” zeigt Handlungsbedarf. Prof. Dr. Kruse: “Noch fehlt es dem Zukunftsbild zwar an konkreter Ausgestaltung. Aber die Datenlage zeigt deutlich, dass die Chancen für einen intensiven gemeinsamen Diskursprozess zur Neudefinition von „guter Führung“ groß sind.” Hier fasse ich die Ergebnisse noch einmal zusammen. // via EnjoyWork

Lesezeit ~ 11 min
(+ zwei sehr sehenswerte Videos mit 29 min + 23 min)

Weiterlesen

Veröffentlicht: 30.10.2018