Menü

Aus der Werkstatt

KW 03 / 2023

veröffentlicht: 22.01.2023 · Franziska Köppe | madiko

Aus der Werkstatt 2023

Die Themen der Woche: Hoffnungsschimmer Genesung. Ein immer seltener werdendes Schauspiel. Ein diamantenes Gedanken-Experiment. Technischer Fortschritt ist nicht die (Er)Lösung. Was wir verlieren, wenn wir Zeit sparen und Zeitwohlstand. Der Hummelflug und was das mit Fetten Props zu tun hat.

Foto: Aus der Werkstatt 2023
[ 2023 Franziska Köppe | madiko ]

Ich sitze am Rechner. Das ist ein größeres Wunder, als auf den ersten Blick ersichtlich. Denn ich wage, Hoffnung zuzulassen, dass diese unsäglichen Schmerzen im Ellenbogen, Unterarm, Hand, Oberarm, Schulter – jepp, mittlerweile hat sich in allen Gliedmaßen meines rechten Arms die Sehnenscheidenentzündung ausgebreitet – nachlassen, auch ohne Schmerzmittel.

Hoffnungsschimmer Genesung

Jetzt ist die kritische und besonders schwierige Phase der Regeneration, in der ich nicht zu früh voll belasten darf. Nicht ungeduldig werden mit dem Heilungsprozess. Weiter an der Beseitigung der Ursachen arbeiten. Die Sache wird mich wohl noch viele Monate beschäftigen. Es quält mich. Derweil fand ich Trost bei Bodo Wartke. Die herzlichsten Grüße nach Berlin!

[ An dieser Stelle bitte ich höflichst um Entschuldigung für die Wahl der Quelle.
Sobald ich auf das Original bei Bodo verweisen kann, werde ich dies gern korrigieren.]

Ein immer seltener werdendes Schauspiel und ein diamantenes Gedanken-Experiment

Mein Blick wandert nach draußen. Ich schaue auf hauchzart überzuckerte Häuser, Bäume und Sträucher. Seit zwei-drei Tagen ruhen auf Stuttgarts Dächern drei bis fünf Zentimeter Schnee. Der Himmel ein zwischen hell und dunkel mäanderndes Grau.

Die Modellierung des Wetters bei Kachelmann verrät mir, dass es hauptsächlich Wolken in der Troposphäre (unterste Schicht der Erdatmosphäre) sind, die uns das Licht der Sonne verwehren. Das interessiert mich, die Sache mit den Wolken und dem Wetter. Vor allem komme ich nicht umhin, mich zu fragen, wie lang mir der Anblick von Schnee noch vergönnt sein wird. Wie selten Ausflüge in eine knirschende, klirrend-kalte Winterlandschaft sein werden. In 15-20 Jahren wird sie nicht nur in unseren Breiten gänzlich verschwinden.

Denn, um mich bei Laune zu halten, höre ich weiter Podcasts im Akkord. Das geht ohne rechten Arm. Dabei fokussiere ich mich hauptsächlich auf “Das Klima”1. Einen Aspekt schnappte ich aus Folge 12 auf, der hervorragend geeignet ist fürs nächste Geplauder. Claudia rechnete aus, dass wenn wir das gesamte CO2, das seit der Industrialisierung von uns Menschen in die Atmosphäre eingebracht wurde, extrahieren und zu Diamant verdichten würden, wir Deutschland mit einer 50 Zentimeter dicken Schicht bedecken könnten.2. Oha!


[ 1 ] “Das Klima – Podcast zur Wissenschaft hinter der Krise” von Claudia Frick und Florian Freistetter.
In meinem letzten Bericht aus der Werkstatt findest Du mehr Infos und meinen Auftakt.
[ 2 ] Quelle: Episode DK012 “Von Lachgas und chaotischer Forschung”, Stand 2021-10-25.

Um die Zahlen, Daten, Fakten der Klimafolgenforschung einzuordnen, bemühen sich Claudia und Florian redlich in allen erdenklichen Vergleichen. Da ist die Rede von immensen Schoko-Würfeln, sich dezimierenden Marillen-Marmelade-Gläsern oder Wasser-Säulen über einer ein Mal ein Meter großen Grundfläche. Ich lerne enorm viel hinzu. Dass die Erde keiner Scheibe, sondern in erster Näherung einer Kugel – beziehungsweise richtiger einem Ellipsoid – entspricht, ist hinlänglich bekannt. Neu war mir, dass man das kartoffel-artige Gebilde, das wir unsere Heimat nennen, als “Geoid” bezeichnet. Eine Wissenschaft für sich! Zurückzuführen ist die außergewöhnliche Erdform auf die Erdrotation, das Magnetfeld unseres Planeten und die unterschiedliche Masse-Verteilung im Erdinneren. Dies wiederum ist Grundlagenwissen für Höhenmessungen, wie beispielsweise zum Ermitteln des Meeresspiegels oder von Geodaten.

Aktuelle Informationen zum Geoid für Deutschland kann man sich im jeweiligen Landesamt für Geoinformation als offene Daten herunterladen, für Baden-Württemberg beim LGL BW oder für zum Beispiel die Küstenregion Mecklenburg-Vorpommerns beim GeoPortalMV. Interessant als Hintergrund-Lektüre sind zudem die Anmerkungen in der Anleitung zum Lesen, Verstehen und Nutzen von Karten beim LGL BW (Seite 19 im PDF).

Der neueste Wissensstand bezüglich des internationalen Geoids wurde von der ESA Anfang März 2022 publiziert. Die Publikation markiert einen weiteren Durchbruch der Wissenschaftler:innen. Denn kurz zuvor war es gelungen, die letzte Lücke in den Daten – über der Antarktis – zu schließen. Was wiederum die Genauigkeit der Modellierungen der Klimafolgenforschung erhöht.

Stöber unbedingt auch mal in den verschiedenen Applikationen der ESA zur Erdbeobachtung. Eine wahre Fundgrube an Erkenntnissen. Allerdings muss ich stets meine kognitiven Dissonanzen zur Europäischen Raumfahrtbehörde auflösen. So verursacht die Forschung beträchtliche, klimaschädliche Emissionen bei Start und Landung plus enorm viel Weltraumschrott. Gleichwohl leisten die Satelliten und Forschungsprojekte wertvolle Informationen in der Erforschung des Klimas. Die Ergebnisse stehen zudem fast alle unter Open Access / Open Data.

Technischer Fortschritt
ist nicht die (Er)Lösung

Und so bleibt mein “Studium” der Klimafolgenforschung mithilfe des Podcasts von Claudia und Florian hoch faszinierend bis tief erschütternd. Die ersten zwei Drittel von Band Eins des Sechsten IPCC-Sachstandsberichts zu den naturwissenschaftlichen Grundlagen hörte ich. Aktuell versuche ich, das neunte Kapitel zu verstehen: “Ozean, Kryosphäre und Veränderung des Meeresspiegels” (Ocean, cryosphere, and sea level change, ab Seite 1211 in der Voll-Version).

Ich bin immer wieder aufs Neue fasziniert, wie viel Wissenschaftler:innen über den aktuellen Zustand der Welt inklusive der 10.000 Jahre und weiter zurückliegenden Weltgeschichte in Erfahrung bringen konnten. Ich staune, wie sicher sie mittlerweile Zukünfte-Szenarien modellieren können. Wenn die leidlich schleppende Debatte zum Klimawandel in der Öffentlichkeit ein Gutes bewirkt haben mag, dann wohl, dass der Ehrgeiz der Wissenschaftler:innen geweckt wurde, möglichst zuverlässige Forschungsergebnisse abliefern zu können.

Gleichwohl hinterlässt das Wissen um die Erkenntnisse bei mir Fassungslosigkeit bis hin zur Verzweiflung. Wie können wir als Menschheit unsere Heimat nur so mutwillig zerstören? Insbesondere kann ich immer weniger nachvollziehen, wie man technik-gläubig sein und auf die “Erlösung von allen CO2-Übeln mittels technischen Fortschritts” hoffen kann. Geo-Engineering ist Teufelszeug. Echt jetzt. Mit jeder Seite im Bericht wird mir klarer, wie offensichtlich es ist, dass es wirtschaftlich – mal ganz von den soziologischen, kulturellen wie ökologischen Aspekten abgesehen – viel sinnvoller wäre, die Natur zu erhalten und unseren Raubbau an der Erde einzustellen. Stattdessen vernichten wir unseren Lebensraum und die Basis für unsere Gesundheit als gäbe es kein Morgen. Wir zerstören das fragile, seit 10.000en Jahren eingespielte Erdsystem – aus Profitgier und Eigennutz?

Tröstlich ist für mich, dass ich weiter daran arbeite, es Menschen aus kleinen und mittelständischen Firmen leichter zu machen, die vielzähligen, vielfältigen Lösungen für sich zu nutzen. Ihre eigenen zirkulären Wertschöpfungskonzepte zu entwickeln. Sie erfolgreich zu implementieren und umzusetzen. Dass ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, die komplexen, wissenschaftlichen Erkenntnisse so zu vermitteln, dass sie möglichst von allen zu verstehen und anzuwenden sind. Sicherlich hilft mir dabei auch mein optimistisches Gemüt, das unerschütterlich an das Gute im Menschen glaubt.

Was verlieren wir,
wenn wir Zeit sparen?

Apropos gut genutzte Lebenszeit: Im Gespräch mit Soziologe Hartmut Rosa diskutiert Laura Raim (arte) im Rahmen der Serie “Offene Ideen” gesellschaftliche Zeitstrukturen, Resonanz und Beschleunigung, Zeitdruck und Zeitwohlstand, Freizeitstress und all die Folgen der zeitlichen Desynchronisation in einer dynamisch stabilisierten Welt.

Was verlieren wir, wenn wir Zeit sparen? | Offene Ideen
[ 2023-01-05 (verfügbar bis 2028-03-01) ARTEde | 22'37'' ]

Zuguterletzt

Soweit für heute! Ich startete mit Bodo in meinen Bericht aus der Werkstatt. Also scheint mir stimmig, mit ihm den Werkstattbericht abzurunden. In “Fette Props” fragt er sich, was die Insekten je für uns getan haben (und hoffentlich noch lange tun). Kleiner Tipp: Bei Minute 2’35’‘ den Mund wieder schließen ;-)

Bleib neugierig,

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Neugierig was mit Deinem Geld passiert?
Mit der Schwarmfinanzierung (einmalig via PayPal oder kontinuierlich via steady)
wirst Du aktiver Teil der Bewegung und Kooperative WandelMut. Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft.

Du unterstützt zudem freien, konstruktiven Journalismus und mich in der Moderation der Community. Es ist die Basis für mich, Franziska, Impulsgeber:innen und Vorreiter:innen rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu portraitieren, regelmäßig mit Euch, der Community, auf Zukunftsthemen draufrumzudenken und fundiert über unsere Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zu berichten.

Weitersagen heißt unterstützen

Ich setze mich für den freien und offenen Zugang zu Wissen ein. Dieser Artikel zahlt auf dieses Ziel ein. Teilst auch Du ihn in Deinem Netzwerk, kann er weitere Verbreitung finden. Danke für Deine Unterstützung!

Vielen Dank!

Mehr davon?

Die neuesten Beiträge “Aus der Werkstatt” siehe unten oder auch in der Komplettübersicht für alle Jahre.

Aus der Werkstatt [ KW03 ]

Die Themen der Woche: Hoffnungsschimmer Genesung. Ein immer seltener werdendes Schauspiel. Ein diamantenes Gedanken-Experiment. Technischer Fortschritt ist nicht die (Er)Lösung. Was wir verlieren, wenn wir Zeit sparen und Zeitwohlstand. Der Hummelflug und was das mit Fetten Props zu tun hat.

Weiterlesen

2023-01-22

Aus der Werkstatt [ KW 01...02 ]

Die Themen der Woche: Auftakt ins Jahr. zitatinte Astrid Lindgren. Sechster Sachstandsbericht des Klimarats (IPCC) als Wissenschafts-Podcast und mein “Studium” der Klimafolgenforschung. XING gelöscht. Wie versprochen.

Weiterlesen

2023-01-15

Aus der Werkstatt [ KW48...52 ]

Die Themen der Woche: Server-Umzug abgeschlossen. Strategisches Marketing & Technologie-Ethik und meine Antwort auf die Frage, warum wir für kluge unternehmerische Entscheidungen reflektieren sollten, um ins erfolgreiche Handeln zu kommen. Energie-Versorgung & Nachhaltigkeit – Erleichterung und zukünftige Herausforderungen. Die psychischen Grundbedürfnisse und Handlungskompetenzen des Menschen in Verbindung mit Sinnkopplung in der unternehmerischen Praxis.

Weiterlesen

2022-12-30

Aus der Werkstatt [ KW47 ]

Die Themen der Woche: EnjoyWork, Domain-Management & Web-Hosting – Online-Markenschutz, ein alter Hut. LibreOffice Calc. Fediverse via Mastodon. Eisberg voraus. EnjoyWork Plattensammlung.

Weiterlesen

2022-11-26

Aus der Werkstatt [ KW45 ]

Die Themen der Woche: Buchprojekt auf der Zielgeraden. Fedinautin: Die Nachwirkungen auf meine Langstrecke zu Mastodon. Twitter: Die Würfel sind gefallen. Sinn und Nutzen von Social Media: neue Erkenntnisse (Informationsbedürfnis, Existenz-Angst, Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Verbundenheit). 2-Faktor-Authentifizierung mit FreeOTP+ (F-Droid). Memes, Bohnen & Klima-Aktivismus.

Weiterlesen

2022-11-11

To tröt or not to tröt

Seit einem Monat bin ich Teil des Fediversums und nutze dafür Mastodon. Ich fasse zusammen, was ich in den vergangenen Wochen lernte. Es ist keine Anleitung. Es ist eine Reflexion. Es ist eine Langstrecke – aufgeteilt in sieben Kapitel. Ich hinterfrage: Brauchen wir Social Media? Welchen Nutzen stiften sie? Welche Grundbedürfnisse des Menschen befriedigen sie? Welche gesellschaftliche Wirkung entfalten sie? Wo liegen die Unterschiede zwischen geschlossenen und föderalen Systemen? Ich lade Dich ein, alles kritisch zu prüfen. Wie geht es Dir im Fediverse? Welche Muster fallen Dir auf? Wie gehst Du damit um? Ich freue mich auf den Austausch.

Weiterlesen

2022-11-09

Fediverse: Organisationsintelligenz via Mastodon

Wie verbreiten sich Informationen via Mastodon? Wie ist die Kommunikation untereinander strukturiert? Wie kann ich durch mein Verhalten Informationsflüsse beeinflussen (stärken, schwächen)? Das Wichtigste zu wissen ist, dass Beiträge der Fedinaut:innen ausschließlich über zwischen-menschliche Interaktion weitergegeben werden. Organisationsintelligenz statt künstlicher Intelligenz von Algorithmen also. Keinen Einfluss auf das Verteilen von Informationen haben Sternchen. Mein Verständnis der Informationsflüsse im Fediverse via Mastodon als schematische Darstellung mit kurzen Erklär-Texten (Sketchnotes) inklusive Bildbeschreibungen.

Weiterlesen

2022-11-08

Aus der Werkstatt [ KW44 ]

Die Themen der Woche: Adieu Oktober. Salut November. Ein paar Worte zur allgemeinen Lage. Erste Erfahrungen mit Mastodon im Fediverse. Baraye – Freiheit.

Weiterlesen

2022-11-04

Aus der Werkstatt [ KW42 ]

Die Themen der Woche: EnjoyWork, op. 1 – Moderation und Koordination der Kooperationen. EnjoyWork, op. 2 – Visualisieren wissenschaftlicher Daten: REDAXO AddOn Prototypenbau. EnjoyWork FAHRRADkultur – “Life Cycle” das neue Buch von Frank Glanert. ArtSocial22 – Rückblende Abschluss-Festival mit einer Vielzahl aller Kreativ-Beiträge online. Kulturschutzgebiet – “Yellow Arrow” von Stefan Rohrer.

Weiterlesen

2022-10-21

Aus der Werkstatt [ KW41 ]

Die Themen der Woche: Arbeiten am nächsten großen Multimedia-Projekt zum Thema nachhaltige Digitalisierung kleiner und mittelständischer Unternehmen in Deutschland. Wissenschaftliche Daten visualisieren: Erste Schritte für meine eigene Programmierung. Bei mir bist Du schön.

Weiterlesen

2022-10-14

Aus der Werkstatt [ KW36 ]

Die Themen der Woche: Dunkles Design – mein Anpassungsprozess. (Nicht) Aus der Ruhe bringen lassen – Herausforderung des Netzwerkens nach zwei Jahren Pandemie. Verfügbarkeit und Barrierefreiheit. Angebote für Gehörlose. Krieg und Frieden. Über dem Regenbogen lebt der Jazz weiter.

Weiterlesen

2022-09-10

Aus der Werkstatt [ KW35 ]

Die Themen der Woche: Technisch ist der Maschinenraum von EnjoyWork nun auf dem neuesten Stand. Zudem erfährst Du, wie es ab Oktober weiter geht mit der Generalüberholung des Portals. Auftakt in den Aktionsmonat Nachhaltigkeit mit “Doom is Dead” – ich berichte vom Aufbruch statt Untergang mit Konstruktivem Journalismus im Kontext von Klimajournalismus. Zuguterletzt ein wunderbares Beispiel, wie man kreativ auf Hass reagieren und ihm dadurch die Schärfe nehmen kann.

Weiterlesen

2022-09-03


Ausblick & Flurfunk

Meine Berichte aus der Werkstatt erscheinen unregelmäßig. Ich strebe an, alle ein, zwei Wochen von meiner Arbeit und dem, was mich beschäftigt, zu erzählen. Meine Erkenntnisse und Einsichten zu teilen.

Klingt interessant und Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?
Bitte trage Dich in meinen Flurfunk ein, abonniere meinen Web-Feed und folge mir via Social Media.

Interesse geweckt?

Klingt interessant und Du möchtest mehr erfahren? Buche direkt einen Termin mit mir und / oder werde Teil unserer Bewegung:

Ein erstes Kennenlernen

und um miteinander ins Gespräch zu kommen
am Telefon oder per Video-Konferenz
(40 min, gratis, jedoch nicht umsonst)

Dein Anliegen klären

inklusive Ad-hoc-Beratung zu Deinem Thema rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft.
(60 … 90 min Gespräch via Telefon, BigBlueButton (SenfCall) oder zoom, den Preis bestimmst Du)

Teil der Community werden

Die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen wir in besserer Qualität und schneller, wenn wir uns zusammentun, voneinander lernen und uns gegenseitig inspirieren.