Menü

Ich fahre auf eine Unkonferenz und nehme mit

Packliste und Setup für BarCamps / OpenSpace / Hackathons / ...

veröffentlicht: 01.05.2013 · Franziska Köppe | madiko
aktualisiert: 13.05.2019 · Franziska Köppe | madiko

Ich liebe Listen. Checklisten sind toll. Ein bisschen so wie ein zusätzliches Hirn, dass mich an alles erinnert – ohne im grauen Stübchen Platz dafür zu reservieren. Ich muss mich nur erinnern, wo es steht. In Vorbereitung auf das PM Camp Stuttgart 2013 habe ich meine BarCamp-Packliste erstmals veröffentlicht und voilá – hier ist sie für jedermann und jederfrau. Ich bringe sie seither immer wieder auf den neuesten Stand. Denn die Devise lautet: Sei stets gut vorbereitet…

Foto: Hilfreicher Customer Service
Franziska Köppe | madiko /
Foto: Ferran Traité Soler, www.phototrolley.com

Du möchtest diese Liste verlinken? Vielen Dank!
Nutze am besten den eigens dafür eingerichteten Kurzlink:
madiko.com/packliste-setup

Und hier noch der Kurzlink zur KleiderUNordnung:
madiko.com/kleiderunordnung

Viel Spaß auf Deiner Unkonferenz!

Launemacher
und Stimmungskanonen

Das Wichtigste zuerst:

  • Neugier
  • gute Laune
  • Deine Fragen zum Thema
    (Ich empfehle 3 bis 5)
  • Session-Ideen
    (Ich empfehle 1 bis 3)

Basics
gedruckt und virtuell

  • Einlasskarte / Ticket (sofern notwendig)
  • Schreibzeug
    (Papier plus Stift)
  • Hashtag(s)
    (gilt für alle Kanäle)
  • Internet-Präsenz
  • Twitter-Account
    weitere Social Media nach Belieben und Unkonferenz

Business as usual

  • Visitenkarten
    (Ich empfehle: mit Foto!)
  • Prospekte und Flyer
    Bitte beachte:
    Partner der Unkonferenz dürfen i.d.R. Prospekte auslegen.
    Alle anderen: parat haben und auf Nachfrage persönlich übergeben.
    Hier gilt: Weniger ist mehr ;-)
    Mit der Auflage orientiere Dich an der Zahl der Teilnehmer*innen.
  • Bücher und Publikationen
    (eigene Werke und einschlägige Lieblingsbücher)
    Auslegen im Session-Raum oder ggf. auf dem allgemeinen Bücher-Marktplatz

Anreise / Abreise

  • Anfahrtsskizze, ggf. Routenplan
    (Kniff für den Meister: vorher mal schauen, wer noch dabei ist und Mitfahrgelegenheiten bilden.
    Gebote/Suche virtuell oft auch via #TwittFahrZentrale geteilt.)
  • Adresse und Telefonnummer Deiner Unterkunft
  • ggf. Adresse der Party-Location
    (und wie Du anschließend zur Unterkunft kommst)
  • Zeitplan für Ankunft und Abfahrt
  • Vesper, wenn nötig

Programm

  • Zeitplan
    (Anfang / Ende)
  • Kurzlink Sessionplan
    (sofern vorab bekannt)
  • Material für Deine eigene(n) Session(s)

Leibliches Wohl

  • bequeme(!) Kleidung und Schuhe
    (Üblicher Dresscode: casual, wenn Du magst etwas Flippiges für den Abend, ich empfehle idealerweise 2 Paar Schuhe)
  • wetter-taugliches Outdoor-Equipment, z. B. für einen Walk To Talk
    (Schirm, Charme & Melone und festes Schuhwerk …)

Mehr Infos zum Thema “Dresscode für Unkonferenzen” findest Du via
KleiderUNordnung für Unkonferenzen.

Zudem lohnt ein Blick in die örtliche Wettervorhersage.


  • kleine Wasserflasche
    (es gibt ausreichend zu trinken, um sie nachfüllen zu können –
    trägt sich jedoch leichter, da verschließbar)
  • Ohropax
    (für die Fahrt / Übernachtung)
  • Deo oder ähnlich
    (für Dich und auch die anderen)
  • Reiseapotheke
    (Besonderer Tipp der Community: (Kopf)Schmerzmittel)
  • Waschtasche / Kulturbeutel
    (Utensilien des täglichen Bedarfs,
    besondere Tipps der Community — da wohl häufig vergessen:
    Haarband, Rasierer, Zahnbürste + Zahnpasta)
  • Wecker
    (falls das nicht Dein Smartphone übernimmt)

Dokumentation

Stimmungseinfänger und zur Erinnerung

Unkonferenzen leben von guten Dokumentationen. Sammele also Material auf der Veranstaltung, teile, pinne ein Sternchen an die Nachberichte der anderen und verbreite so die gemeinsam entstandenen Erfahrungen! Nutze dafür in jedem Fall auch die Hashtags zur Unkonferenz (siehe oben).

Das heißt: Nicht nur das Kernteam dokumentiert die Veranstaltung.
Bitte achte auf die Angaben vor Ort, ob und ggf. unter welchen Bedingungen Fotos und Videos vor Ort gemacht werden dürfen.

Oft signalisieren rote Punkte auf dem Namensschild “Ich möchte nicht fotografiert/gefilmt werden.”
Das ist ok und solltest Du respektieren.

  • Smartphone
  • ggf. Tablet / Laptop
  • Fotoapparat
    (Akkus dabei und auch aufgeladen?)
  • leere(!) Speicherkarten
    (SD-/CF-Karten und ggf. Kartenleser)
  • USB-Kabel
    (zum Übertragen der Fotos von der Kamera auf den Laptop)
  • Diktier-Gerät oder Audio-/Podcast-Equipment
    (CF-Karten und ggf. Kartenleser, Energieversorgung)

(weitere Tipps bitte siehe unten bei Nerds)

Nicht nur für Nerds

  • WLAN-Schlüssel
    Idealerweise gibt es Freifunk :-)
  • leerer(!) bzw. ausschließlich mit dem relevanten Session-Material befüllter USB-Stick
    (Sicherheitshinweis: manche Systeme laden alle Daten beim Einstecken runter)
  • ggf. mobiler Internetzugang
    (Vertrag prüfen – ggf. durch UMTS-Sticks ergänzen)
  • (externe) Akkus für die diversen Geräte
    (geladen? PowerBanks?)
  • Ladekabel/-Box
    (an alle denken: Kamera, Smartphone, Tablet, Laptop, E-Bike/Pedelec …)
  • Verlängerungskabel
  • ggf. Mehrfachsteckdose
    (Ladekabel mal durchzählen ;-)
  • VGA-Adapter für die Macies
    (DVI/Mini-DVI, Displayport, etc. für den Anschluss an Beamer)

Nicht nur für Kreative

für das Visual Reporting denke an

  • Leinwand, Papier, bzw. Deine bevorzugte “Kreative Fläche”
  • Stifte, Malzeug, Schreibzeug
  • Razefummel und andere Korrektur-Werkzeuge

fürs digitale Visual Reporting denke an

  • Stifttablet / Tablet
    Ladegerät / PowerBank und ggf. USB-Kabel nicht vergessen!
  • Stift
  • ggf. Vorlagen vorab auf dem Tablet speichern
  • ggf. vorab noch updates der Software ausführen

Nicht schaden kann auch immer eine eigene Ration Utensilien für die Moderation

  • stattys
  • Legos (Lego Serious Play®-Set)
  • Bastel-Material für Design Thinking
  • Schere
  • Klebeband
  • Pins

Für Musiker, Poeten, Slammer, Impro-Künstler

Je nach Thema des BarCamps und mindestens in den Abendsessions sind Poetry Slam, Song-Slam, Science-Slam, Lesungen, PowerPoint-Karaoke, ImproTheater eine willkommene Abwechslung im Sessionplan. Also bringe gern auch mit

  • Texte
    (aus Büchern, Blog, Twitter, …)
  • PowerPoint-Präsentationen
    (Je schräger desto besser)
  • Lieder / Noten
  • Instrumente
    (und ggf. Notenständer)
  • Zauberei

2 Kniffe für die Meister:

Bevor Du Tontechnik, Verstärker usw. mitnimmst, frage beim Orga-Team nach und spreche Dich ggf. mit den anderen BarCampern ab.

Bitte beachte dabei Lizenzrechte. BarCamps / OpenSpace / Hackathons sind i.d.R. öffentliche Veranstaltungen bei denen also auch GEMA und andere Urheberrechte beachtet werden müssen.

Für Spieler

Apropos Abendsession:
Werwolf geht natürlich ohne Material und Zubehör.

Vielleicht magst Du aber schon ewig mal wieder mit anderen etwas spielen:

  • Skat / Doppelkopf
  • Rommé
  • Bohnanza
  • Schach

Für Schleckermäulchen

Auf dem ein oder anderen BarCamp haben sich Sessions mit Verkostungen eingebürgert. Vielleicht wurde sogar schon im Vorhinein zum SweetUP, Whisky-Tasting oder einer Weinprobe aufgerufen. Bring mit, was Dir selbst am besten schmeckt und koste bei den anderen:

  • Süßes
  • Salziges
  • Prozentiges
    (Bier, Sprituosen, Wein, Spritziges)

Denke auch an Gefäße für die Leckereien.
Verzichte bitte auf Wegwerf- und Einmal-Geschirr. Der Umwelt zuliebe!
(Frage bei Bedarf beim Orga-Team nach und/oder nimm mit dem Caterer vor Ort Kontakt auf.)

Für den Fall der Fälle

  • Telefon-Nummer bzw. Kontaktdaten
    • der Ansprechpartnerin / des Ansprechpartners vor Ort
    • Deiner Mitfahrgelegenheit
    • Deiner Unterkunft
  • Im Ausland:
    Notfall-Rufnummern
  • Telefonnummern zum Bank-Karten sperren lassen

Das kannst Du getrost zu Hause lassen

  • Business-Casper
  • Schlipps und Kragen
  • Vesper für das BarCamp / OpenSpace / Hackathon selbst
    (es gibt in meiner Erfahrung stets genug zu essen und zu trinken)

Du hast noch etwas auf Deiner Liste stehen, das hier fehlt?
Ich freue mich über eine Nachricht.

Ich wünsche Dir gute Gespräche und viel Inspiration für Deine Unkonferenz!

Bleib neugierig,

Quellen & weiterführende Links

Meine BarCamp-Packliste habe ich im Rahmen der Erstveröffentlichung noch einmal abgeglichen mit der Konferenz-Checkliste von Stefan Evertz und der Packliste für BarCamps von Ralf Appelt. Vielen Dank Euch beiden!

Vielen Dank an Peter Addor für den Tipp zum externen Akku [update vom 19.11.2015].

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Neugierig was mit Deinem Geld passiert?
Mit der Schwarmfinanzierung (einmalig via PayPal oder monatlich via steady)
wirst Du aktiver Teil der Bewegung und unternehmerischen Kooperative EnjoyWork.

Du unterstützt zudem freien Online-Journalismus und die Moderation der Community. Es ist die Basis für mich, Franziska, Impulsgeber und Vorreiter rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu portraitieren, regelmäßig mit Euch, der Community, auf Zukunftsthemen draufrumzudenken und fundiert über unsere Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zu berichten.

Was wirst Du als nächstes tun?

Unsere Welt verändert sich schnell. Es gibt nicht nur täglich neue Herausforderungen, sondern zumeist auch zahlreiche Lösungen für ein Problem. Welche ist die Richtige? Wie begegnen wir dieser Komplexität, dem Nicht-Wissen und der Vieldeutigkeit?

Wer Unternehmertum aktiv gestalten will, wird feststellen, dass konventionelle Ansätze, Vorgehensweisen und Maßnahmen der Betriebswirtschaft nicht mehr zeitgemäß und stimmig sind. Vor allem dann nicht, wenn wir uns die Schwarmintelligenz der Firma zunutze machen und unserem Leben und Arbeiten Sinn geben möchten.

Bist Du bereit,
Deine Glaubenssätze zur konventionellen Betriebswirtschaft
zu hinterfragen und neue Wege zu gehen?

Dann buche direkt einen Termin mit mir und / oder werde Teil unserer Bewegung:

Ein erstes Kennenlernen

und miteinander persönlich ins Gespräch kommen
(Gratis, jedoch nicht umsonst)

Dein Anliegen klären

inklusive Ad-hoc-Beratung und Rückenwind für Dein Vorhaben

Teil der Community werden

Die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen wir in besserer Qualität und schneller, wenn wir uns zusammentun, voneinander lernen und uns gegenseitig inspirieren.