Menü

Landes­arboretum Baden-Württemberg

Exotischer Landschaftspark der Universität Hohenheim

veröffentlicht: 27.09.2021 · Franziska Köppe | madiko

Am Samstag verbrachte ich einen wunderschönen Nachmittag im Landesarboretum Baden-Württemberg, dem exotischen Landschaftspark der Universität Hohenheim. Ich hatte meine Spiegelreflex dabei und so fokussierte ich mich auf die schöne Vegetation statt über aktuelle Entwicklungen zu brüten. Da rumorte es nämlich gehörig, sodass ich sehr froh über die Ablenkung war. Manchmal muss ich aktiv auf “Pause” drücken, um Abstand zu gewinnen. Über die Zeit und das Spazieren durch den wunderschönen Park beruhigten sich die Gehdanken und ich fand in dieser Nacht besser in den Schlaf.

Foto: Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland
Franziska Köppe | madiko

Im Arboretum werden von den Wissenschaftler:innen der Universität Hohenheim gärtnerisch interessante Gehölze gesammelt. Das Pflanzenmaterial dient einerseits dem Erhalt der Biodiversität als auch zur Forschung. Sie sind Lehr- und Anschauungsobjekt. Gleichwohl ist der exotische Garten und Landschaftspark eine Oase in der Großstadt. Beim Schreiten durch den Park nahm ich an verschiedenen Stellen deutlich kühlere, frischere Luft wahr. Ich atmete merklich auf. Das war schön.

Botanisch Interessierte finden Gehölze aus über 90 Pflanzenfamilien und 270 Gattungen. Zirka 2050 sind Laubgehölze und etwa 400 Nadelgehölze. Auf rund 16,5 ha Fläche verteilen sich insgesamt 2458 verschiedene Laub- und Nadelgehölzarten, Varietäten und Formen. Alles sorgfältig kartiert im Quartierplan. Zudem finden sich Namensschildchen, auch wenn man dafür ab und an tief ins Gebüsch krabbeln muss…

Mir hat das großen Spaß gemacht. Schöne Motive gab es in Hülle und Fülle. Das Beste war jedoch, mir Zeit und all den Stress von mir abperlen zu lassen wie die Wassertropfen auf den Bananenblättern…

Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko
Landesarboretum Baden-Württemberg der Universität Hohenheim / Deutschland. Bild: cc Franziska Köppe | madiko

Soweit mein kleiner Auszug aus meiner Foto-Story. Alle Fotos findest Du via WalkToTalk:
Exotischer Park Hohenheim im September 2021

Bleib neugierig,

Hast Du eine Anregung
für Deine Aufgabe oder Frage gefunden?

Bitte teile diesen Artikel und werfe gern eine selbstgewählte Gabe in meinen virtuellen Hut. Auch ein kleiner Betrag macht den Unterschied!

Neugierig was mit Deinem Geld passiert?
Mit der Schwarmfinanzierung (einmalig via PayPal oder monatlich via steady)
wirst Du aktiver Teil der Bewegung und unternehmerischen Kooperative EnjoyWork.

Du unterstützt zudem freien Online-Journalismus und die Moderation der Community. Es ist die Basis für mich, Franziska, Impulsgeber und Vorreiter rund um Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft zu portraitieren, regelmäßig mit Euch, der Community, auf Zukunftsthemen draufrumzudenken und fundiert über unsere Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zu berichten.

Was wirst Du als nächstes tun?

Unsere Welt verändert sich schnell. Es gibt nicht nur täglich neue Herausforderungen, sondern zumeist auch zahlreiche Lösungen für ein Problem. Welche ist die Richtige? Wie begegnen wir dieser Komplexität, dem Nicht-Wissen und der Vieldeutigkeit?

Wer Unternehmertum aktiv gestalten will, wird feststellen, dass konventionelle Ansätze, Vorgehensweisen und Maßnahmen der Betriebswirtschaft nicht mehr zeitgemäß und stimmig sind. Vor allem dann nicht, wenn wir uns die Schwarmintelligenz der Firma zunutze machen und unserem Leben und Arbeiten Sinn geben möchten.

Bist Du bereit,
Deine Glaubenssätze zur konventionellen Betriebswirtschaft
zu hinterfragen und neue Wege zu gehen?

Dann buche direkt einen Termin mit mir und / oder werde Teil unserer Bewegung:

Ein erstes Kennenlernen

und miteinander persönlich ins Gespräch kommen
(Gratis, jedoch nicht umsonst)

Dein Anliegen klären

inklusive Ad-hoc-Beratung und Rückenwind für Dein Vorhaben

Teil der Community werden

Die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen wir in besserer Qualität und schneller, wenn wir uns zusammentun, voneinander lernen und uns gegenseitig inspirieren.